Getarnte Fahrzeuge der Verkehrskontrolle in Spanien: so kann man sie identifizieren

Die Fahrzeuge der spanischen DGT sind über das gesamte Straßennetz verteilt und an den Nummernschildern erkennbar

Verkehrskontrollen in Spanien
Spaniens Straßen werden inbesondere seit Inkrafttreten des neuen Verkehrsgesetzes stark überwacht. Foto: Guardia Civil
- Werbung -

Verkehrskontrollen in Spanien

Wer in Spanien mit dem Auto unterwegs ist, hat möglicherweise schon einige der nicht gekennzeichneten Fahrzeuge der Verkehrskontrolle DGT (Dirección General de Tráfico) gesehen, aber diese nicht als solche identifiziert.

Die Fahrzeuge bleiben anonym, um Verkehrsverstöße leichter aufdecken zu können – insbesondere seit das neue Straßenverkehrsgesetz am 21. März in Kraft getreten ist. Wer beispielsweise beim Autofahren ein Handy in der Hand hält, muss mit einem Bußgeld von 200 Euro und dem Verlust von sechs Führerschein-Punkten rechnen.

Neben der üblichen Ausrüstung der Verkehrsdirektion, zu der Hubschrauber, Drohnen, Straßenüberwachung und Radargeräte gehören, gibt es eine Reihe von nicht gekennzeichneten Kastenwagen, die auf Spaniens Straßen unterwegs sind und von denen aus Beamte Regelverstöße im Straßenverkehr registrieren.

Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich meist um weiße Ford Transit Custom-Modelle (einige sind grau, schwarz oder blau). Durch den hohen Sitz haben die Beamten eine bessere Sicht auf Fahrer, die ein elektronisches Gerät in der Hand halten, auf Kinder, die nicht auf einem Sicherheitssitz Platz genommen haben, oder auf Autofahrer, die nicht angeschnallt sind.

Keines dieser Fahrzeuge hat das DGT-Kennzeichen der Verkehrskontrolle, um eine Identifizierung zu vermeiden. Es gibt jedoch ein kleines Detail, abgesehen von der Tatsache, dass die Beamten im Inneren des Fahrzeugs eine Uniform tragen.

Wenn Sie einen dieser Transporter sehen und Zweifel haben, ob es sich um ein DGT-Fahrzeug handeln könnte, brauchen Sie nur auf das Nummernschild zu schauen. Auf dem Nummernschild, das wie bei allen Fahrzeugen der staatlichen Verwaltung schwarze Buchstaben auf weißem Grund aufweist, stehen die Initialen PGC für Parque Guardia Civil, gefolgt von einem Block aus vier Zahlen und einem Buchstaben, der die Fahrzeuge der Guardia Civil kennzeichnet.

Das Netzwerk spanischer Autofahrer SocialDrive hat auf seinem Twitter-Account die Fahrzeuge in den verschiedenen Regionen Spaniens identifiziert. In der Provinz Málaga ist nach ihren Erkenntnissen und nach Berichten der Online-Zeitung El Español ein grauer Ford Transit mit dem Kennzeichen PGC****U unterwegs.

Das neue Straßenverkehrsgesetz in Spanien sieht unter anderem höhere Strafen für das Autofahren mit einem Mobiltelefon in der Hand vor.

Außerdem werden bei Verkehrskontrollen in Spanien  das Wegwerfen von Gegenständen auf die Straße, das Überholen von Radfahrern ohne Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern oder die nicht ordnungsgemäße Benutzung von Sicherheitsgurten sanktioniert.

Einen Überblick über die aktuell gültigen Verkehrsregeln in Spanien finden Sie unter diesem Link.

Quellen: Cope, El Espanol, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein