Leistungssteigerung beim FC Málaga, auch wenn es am Ende nur zu einem 0:0-Unentschieden reicht

Gegen Aufstiegskandidat Ponferradina zeigen sich die Blau-Weißen stark verbessert, sind aber in der Offensive weiterhin zu harmlos

Málaga Ponferradina 0:0 Segunda División Spanien
Mittelfeldregisseur Febas (r.) sorgte in der Offensive für die besten Aktionen bei den Hausherren. // Foto: malagacf.com
- Werbung -

FC Málaga – SD Ponferradina 0:0

Der FC Málaga hat am gestrigen Samstagabend im Spiel gegen SD Ponferradina sein bisher bestes Spiel unter Trainer Natxo González gezeigt, der das Team erst Ende Januar übernommen hat. Gegen den Aufstiegskandidat aus Kastilien und León lieferten die Hausherren vor 11.000 Zuschauern im Stadion La Rosaleda beim 0:0 eine beherzte Leistung ab. Nur im letzten Viertel fehlt den Blau-Weißen nach wie vor die Durchschlagskraft.

Aufgrund der Verletzung von Peybernes stellt González wieder auf eine Viererkette in der Abwehr um, die aus Victor Gómez rechts, Braian Cufré links sowie Juande und Lombán in der Innenverteidigung bestand. Das zentrale Mittelfeld bildeten erneut Jozabed und Febas. Im Vergleich zum Auswärtssieg bei Amorebieta rückte Escassi wieder ins defensive Mittelfeld. Auf den Flügeln durften Vadillo und Jairo ran. Die einzige Sturmspitze war Brandon Thomas.

Die vielen Umstellungen standen dem FC Málaga in den Anfangsminuten gar nicht gut zu Gesicht. Ponferradina stürmte munter drauf los und versucht mit einem sehr hohen Pressing, ein frühes Tor zu erzielen. Das wäre nach einem Schuss von Agus Medina auch fast gelungen, aber Keeper Dani Barrio und der Pfosten waren auf dem Posten.

Erst nach 20, 25 Minuten kämpften sich die Blau-Weißen wie schon in der Vorwoche in die Partie rein. Das aber mit Nachdruck, denn plötzlich waren die Hausherren am Drücker und sorgten für viele Ballgewinne und gefährliche Aktionen. Bis zum Halbzeitpfiff schnürte das Team von der Costa del Sol die Gäste förmlich ein, kam aber nicht wirklich zu aussichtsreichen Abschlüssen.

Málaga Ponferradina 0:0 Segunda División Spanien
Málagas Brandon Thomas (r.) wurde bei seiner besten Aktion im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. // Foto: malagacf.com

Gefoulter Brandon scheitert am Pfosten

Die Andalusier machten nach dem Wiederanpfiff genau da weiter, wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatten. In der 49. Minute wäre so fast die Führung gelungen. Brandon kam nach einem schönen Spielzug und einem feinen Flankenball von Victor Gómez trotz Trikotgezerre von seinem Gegenspieler an das Leder und bugsierte dieses an den Pfosten. Das Foulspiel an den 9er der Hausherren war eindeutig und mehrmals in der Wiederholung zu sehen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Víctor García Verdura blieb kurioserweise stumm.

Am gefährlichsten wurde es beim FC Málaga, wenn Febas mit seinen Dribblings ein oder zwei Spieler ausspielen konnte und sich dadurch Räume ergaben. Diese wurden von Vadillo, Jairo oder Brandon allerdings nicht gut genug ausgenutzt.

Coach González brachte Paulino für den glücklosen Jairo, sowie später noch Chavarría, Roberto und Javi Jiménez für Vadillo, Brandon und Braian Cufré. Die besten Chancen ergaben sich noch bei Weitschüssen durch Escassi oder Javi Jiménez. Auch die zahlreichen Ecken vermochten die Andalusier nicht besser zu nutzen. Und so blieb es am Ende beim 0:0.

Sechs-Punkte-Spiel am Samstag bei Fuenlabrada

Am kommenden Wochenende muss der FC Málaga zum Abstiegskandidat Fuenlabrada reisen, die gerade erst einen Trainerwechsel hinter sich haben. Für Málagas Ex-Coach Sergio Pellicer, der nur wenige Wochen im Amt war, übernahm José Ramón Sandoval das Zepter. Er ist bereits der dritte Coach in der laufenden Saison beim Madrider Vorstadtclub.

Für Fuenlabrada ist es eine der letzten Chancen, noch einmal um den Klassenerhalt mitzuspielen. Dementsprechend wegweisend wäre ein Sieg der Andalusier, die sich dadurch in der Tabelle deutlich absetzen könnten. Die Partie am Samstag, den 19.3. wird um 16 Uhr angepfiffen. Movistar LaLiga überträgt live.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und dem SD Ponferradina ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein