Wartezeiten am Flughafen Málaga: Besser rechtzeitig kommen

Viele Reisende beschweren sich über lange Schlangen und Wartezeiten von bis zu zwei Stunden an den Kontrollen am Flughafen Malaga.

Flughafen Málaga Reisen

Sorglos reisen am Flughafen Málaga

Wie lokale Medien berichten, haben sich in den letzten Wochen viele Reisende beschwert, dass sie teilweise lange Wartezeiten vor dem Einsteigen am Flughafen Málaga in Kauf nehmen müssen. Das liegt unter anderem daran, dass es zwei Kontrollstellen gibt.

Alle Passagiere müssen unabhängig vom Reiseziel einen ersten Sicherheitscheck passieren, um zu den Flugsteigen zu gelangen. Hier werden Flüssigkeiten und Gegenstände, die nicht im Handgepäck transportiert werden können, kontrolliert. Für die Kontrolle sind die Guardia Civil und die Flughafengesellschaft Aena mit eigenem oder von ihnen beauftragtem Personal zuständig. Wenn der Zielort innerhalb Spaniens oder der EU liegt, geht es danach zügig weiter und die Passagiere können zu ihrem Gate gehen.

Ein Problem entsteht für Reisende nach Großbritannien (das Herkunftsland der meisten ausländischen Touristen an der Costa del Sol), nach Marokko, Russland, in die Türkei oder in ein anderes Land außerhalb des Schengen-Raums: Sie alle müssen anschließend noch die Passkontrolle durchlaufen.

Zwar wurden Anfang Oktober bei der Passkontrolle zwei Warteschlangen eingerichtet – für EU-Bürger und Nicht-EU-Bürger. Die Abfertigung für EU-Bürger funktioniert jetzt zwar schneller, jedoch sind hier insbesonder die Briten im Nachteil, die nach Angaben der Lokalpresse am Nicht-EU-Schalter Wartezeiten bis zu zwei Stunden in Kauf nehmen müssen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Aena und die verschiedenen Fluggesellschaften viele Flüge auf die gleiche Zeit, vor allem zwischen 10 Uhr und 12 Uhr morgens legen, was zu massiven Ein- und Aussteigevorgängen führt. Mariló Valencia, Generalsekretärin der Polizeigewerkschaft (SUP) in Andalusien, räumt ein, dass ein Teil des Problems auf einen Personalmangel zurückzuführen ist. „Nach der Pandemie gab es keine Verstärkung. Das bedeutet, dass wir eine hohe Anzahl von Flügen bewältigen müssen, die auf ein einziges Zeitfenster konzentriert sind, in dem sich bis zu 4.000 Passagiere in einer Stunde bewegen“.

Rechtzeitig am Flughafen sein

Letzten Endes gibt es nur eine Lösung, die von Aena sowie den Fluggesellschaften empfohlen wird: Mindestens 2 Stunden vor dem Abflug am Flughafen einzutreffen. Für Reisende, die ab Málaga in Richtung Großbritannien oder andere Länder außerhalb des Schengen-Raums unterwegs sind, sogar noch rechtzeitiger. Sicher ist sicher.

Quellen: Diario SUR, Aena, Lufthansa.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein