Málaga zur zweitbesten Stadt weltweit für “Business-Nomaden” gewählt

Die Stadt liegt in der Gesamtwertung des "Executive Nomad Index" des Immobiliendienstleisters Savills hinter Dubai. Hohe Lebensqualität als wichtigster Punkt für Málaga

Städtereisen in Spanien

Arbeiten in Málaga

Die Stadt Málaga hat sich zu einer der begehrtesten Destinationen für digitale Business-Nomaden (“Executive Nomads”) entwickelt. Das ist das Ergebnis einer Studie des britischen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills, welches ein Ranking der attraktivsten Städte der Welt für hochrangige Remote-Arbeiter erstellt hat. Laut der Studie liegt lediglich Dubai vor Málaga.

Der Bericht konzentriert sich insbesondere auf die sogenannten “Executive Nomads”, also Arbeiter und Führungskräfte aus allen Branchen, die im Ausland arbeiten.

Dabei sind 20 gute Standorte für Remote-Arbeiter identifiziert worden, die ein digitales Nomadenvisum anbieten oder – im Falle der USA und europäischer Länder – “Teil eines großen Wirtschaftsraums sind, der die freie Bewegung von Menschen zum Zweck oder Arbeitens ermöglicht”, erklärte Savills in einer Pressemitteilung.

Diese Standorte bieten ganzjährig angenehmes Klima, hohe Lebensqualität und einen Luxusimmobilienmarkt. Málaga ist in diesem Jahr als neuer Standort in den Index aufgenommen worden und hat sich hinter Dubai direkt auf den zweiten Platz gesetzt. Auf Málaga folgen Miami, Abu Dhabi und Lissabon.

Der “Executive Nomad Index” verleiht jeder Stadt Punkte in fünf Bereichen: Internetgeschwindigkeit, Lebensqualität, Klima, Fluganbindung und Preise für hochwertige Mietwohnungen. Málaga erreicht insgesamt 32,38 Punkte, nur zwei Punkte weniger als die Nummer eins der Rangliste, Dubai.

Die Hauptstadt der Costa del Sol erzielt die höchste Punktzahl aller Standorte (10,38) in Sachen Lebensqualität. Auch in Bezug auf schnelle Internetverbindungen (8,06) und bei den Mietpreisen erreicht Málaga einen hohen Wert.

Der Bericht von Savills hebt hervor, dass sich die Stadt Málaga in den letzten Jahren zu einem wichtigen kulturellen und touristischen Zielort entwickelt hat, bekannt für ihre erstklassigen Museen und ihre schöne Altstadt. “Die Ankunft von High-Level-Unternehmen wie Google hat das Geschäftsumfeld in der Stadt erweitert “, heißt es weiter.

Das neue Zentrum für Cybersicherheit des Technologiegiganten Google entsteht in einem Gebäude am Hafen der Stadt und soll im kommenden Jahr eingeweiht werden. Bernardo Quintero, Gründer von Virus Total und einer der Hauptverantwortlichen für die Präsenz von Google in Málaga, freut sich auf dem Kanal Twitter über das Ergebnis der Studie: “Málaga schafft es 2023 erstmals auf Platz zwei der weltweiten Rangliste für Remote-Executives. Nur Dubai liegt vorne, aber Málaga übertrifft es in Sachen Lebensqualität. Barcelona auf Platz sieben, Palma auf Platz acht.”

Auffällig ist, dass nach Meinung von Analysten eine der herausragenden Eigenschaften Málagas die Mietpreislage ist. Trotz des kontinuierlichen Anstiegs der Mieten in den letzten Jahren, die Monat für Monat historische Rekorde erreichen, sind die Preise für die Business Executives in Málaga im Vergleich zu andern Städten immer noch akzeptabel.

Wer sind die “Executive Nomads”?

“Executive Nomads” oder “Business-Nomaden” sind keine homogene Gruppe, aber sie teilen die Eigenschaft, seit der Pandemie ihre Prioritäten neu bewertet zu haben und ein attraktives Klima, Lebensqualität und superschnelles WLAN zu suchen”, erklären die Autoren des Savills-Berichts. Die Konnektivität, sowohl physisch als auch digital, ist für diese neue Art von Arbeitnehmern entscheidend.

Sie weisen Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede zu den sogenannten digitalen Nomaden auf. “Wenn der Begriff ‘digitaler Nomade’ an junge Rucksacktouristen denken lässt, sind ihre geschäftlicher orientierten ‘Cousins’ oft wohlhabender und kommen mit der ganzen Familie. Daher müssen auch hochwertige Bildungseinrichtungen Teil des Angebots sein”, heißt es bei Savills.

Die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von hochwertigen Mietwohnungen sind ebenfalls entscheidend. “Der steigenden Beliebtheit dieser Ziele stehen steigende Preise für erstklassige Mietwohnungen gegenüber: In Dubai stiegen sie im ersten Halbjahr 2023 um 5,4 % und in Lissabon um 13,9 % an”, erklärt Savills. Diese Verteuerung hat genau dazu geführt, dass Portugals Hauptstadt Lissabon, die im letzten Jahr die Liste anführte, an Wettbewerbsfähigkeit verloren hat. Málaga biete trotz steigender Immobilienkosten im Vergleich zu Städten wie Dubai, Miami oder Abu Dhabi erschwingliche Preise, so Savills.

Auch Restaurants sind in Málaga im Vergleich zu anderen großen europäischen Städten immer noch günstig, und die Menschen fühlen sich dort “sicher”, sagt der Vertreter von Savills in Andalusien, José Felix Perez-Peña.

Die typischen Mieten für erstklassige Wohnimmobilien liegen zwischen 15 und 22 Euro pro Quadratmeter, doch es mangelt an Angeboten, um die Nachfrage zu decken. “Business-Nomaden möchten alles bereit haben, wenn sie einziehen, einschließlich Möbeln und Internetanschluss”, sagt Perez-Peña. “Wir sehen jetzt viele neue Unternehmen, die sich auf diesen Markt spezialisieren, aber es stehen nicht genügend Immobilien zur Verfügung.”

Málaga bietet Hilfestellung mit WorkBay

Die Stadtverwaltung von Málaga hat bereits im Jahr 2021 mit Malaga WorkBay ein Projekt ins Leben gerufen, welches die Stadt als ideales Ziel für Unternehmen, Arbeitnehmer und digitale Nomaden präsentiert. Málaga Workbay soll Telearbeitern und Unternehmen auf Spanische, Englisch und Deutsch helfen, sich in der Hauptstadt der Costa del Sol niederzulassen und einzurichten.

Quellen: Diario SUR, El Español, La Vanguardia, Savills
d8ec293ad40449018efbfbaf297f7170a9992ac4c10e4a9587acefd28c3dcc19

1 KOMMENTAR

  1. Einheimische wird es hier demnächst nicht mehr geben. Das Flair was Malaga einst hatte, ist auf immer verloren. So wie in Barcelona, Lissabon usw.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein