Andalusien nimmt Impfungen mit AstraZeneca wieder auf

Nach Treffen des länderübergreifenden Rats wurde vereinbart, den Impfstoff bei Menschen bis zu 65 Jahren zu verabreichen. Spanien bekommt auch Janssen-Impfstoff

Impfungen Andalusien

„April wird ein wichtiger Monat“

Andalusien nimmt nach einem Beschluss des länderübergreifenden Rats in Spanien am heutigen Mittwoch, 24. März, die Impfung mit AstraZeneca wieder auf. Die Impfung mit dem britisch-schwedischen Produkt war wie in vielen anderen Ländern wegen möglicher Nebenwirkungen auch in Spanien vorerst ausgesetzt worden. Außerdem autorisierte das spanische Gesundheitsministerium die Impfung von AstraZeneca für Menschen bis 65 Jahre. Bisher lag die Grenze bei 55 Jahre.

Insgesamt erwartet Andalusien in dieser Woche 99.450 Dosen von Pfizer und 17.800 neue Dosen von AstraZeneca. Bis Ende der Woche sollen 56.800 Dosen von Moderna dazukommen, die alle in der folgenden Woche verabreicht werden.

Impfstoff von Johnson & Johnson kommt

Spaniens Gesundheitsministerin Carolina Darias erklärte währenddessen in einem Fernsehinterview mit dem spanischen Sender La Sexta, dass man für Spanien 5,5 Millionen Impfdosen von Janssen (Johnson & Johnson) erwarte, darunter die ersten 300.000 Ampullen im April, im Mai 1,3 Millionen Dosen und im Juni 3,9 Millionen Dosen. Der US-Impfstoff hat den Vorteil, dass er nur einmal verabreicht werden muss. Der Janssen Einzeldosis-Impfstoff ist nach Empfehlung der europäischen Arzneimittel Agentur von der Europäischen Kommission zugelassen. Auch Pfizer/Biontech hat für den Monat April 4,8 Millionen Impfdosen für Spanien angekündigt.

„April wird ein wichtiger Monat“, sagte Darías. “Dann können wir endlich auch den autonomen Regionen alle Impfstoffe zur Verfügung stellen, die sie brauchen, um 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche durchimpfen zu können.“ Das zumindest hat Andalusiens Gesundheitsminister Jesús Aguirre mehrfach angekündigt.

Laut der spanischen Gesundheitsministerin seien die vorrangig zu behandelnden Personen der Gruppen 1 und 2 (Menschen über 80 Jahre, Mitarbeiter im Gesundheitswesen), „praktisch durchgeimpft“. Darías zeigte sich weiterhin zuversichtlich, dass im Sommer 70 Prozent der spanischen Bevölkerung geimpft sei und man die Herdenimmunität wie geplant erreiche.

Quellen: Junta de Andalucia, La Sexta.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein