Europäische Innovationshauptstadt 2021: Málaga wird zweiter hinter Dortmund

Die Europäische Kommission hat die Auszeichnung an die deutsche Stadt vergeben. Málaga bekommt 50.000 Euro für den zweiten Platz.

Europäische Innovationshauptstadt 2021: Málaga wird zweiter hinter Dortmund Die Europäische Kommission hat die Auszeichnung an die deutsche Stadt vergeben. Málaga bekommt 50.000 Euro für den zweiten Platz Auf dem richtigen Weg Enttäuschung in Málaga bei der gestrigen Entscheidung zur Europäischen Innovationshauptstadt. Nach einer Präsentation der Finalisten Dortmund, Málaga, Dublin und Vilnius hat sich die Europäische Kommission für Dortmund entschieden. Die Stadt im Ruhrgebiet ist damit „Europäische Innovationshauptstadt 2021“ und erhält eine Million Euro Preisgeld. Málaga teilt sich mit Dublin den zweiten Platz und erhält 50.000 Euro, die nach Angaben der Stadtverwaltung für die Ausbildung von Schülern in den Bereichen Programmierung und Digitalisierung verwendet werden sollen. Mit dem Innovationspreis wird die Arbeit derjenigen europäischen Städte gewürdigt, die innovative Lösungen in ihre tägliche Politik einbeziehen und diese gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern umsetzen. Auch wird bewertet, inwieweit sich die Städte für öffentlich-private Kooperationen einsetzen. In Málaga haben im Laufe dieses Jahres zahlreiche Unternehmen angekündigt, hier ihren Forschungssitz einzurichten, darunter Google, Dekra und Vodafone. Die endgültige Entscheidung wurde gestern Nachmittag bei einer Galaveranstaltung in Brüssel bekannt gegeben, bei der der Bürgermeister von Málaga, Francisco de la Torre, noch einmal die Vorzüge der Stadt hervorhob.
- Werbung -

Auf dem richtigen Weg

Enttäuschung in Málaga nach der gestrigen Entscheidung zur Europäischen Innovationshauptstadt in Brüssel: Nach einer Präsentation der Finalisten Dortmund, Málaga, Dublin und Vilnius hat sich die Europäische Kommission für Dortmund entschieden. Die Stadt im Ruhrgebiet ist damit „Europäische Innovationshauptstadt 2021“ und erhält eine Million Euro Preisgeld. Málaga teilt sich mit Dublin den zweiten Platz und erhält 50.000 Euro, die nach Angaben der Stadtverwaltung für die Ausbildung von Schülern in den Bereichen Programmierung und Digitalisierung verwendet werden sollen.

Mit dem Innovationspreis wird die Arbeit derjenigen europäischen Städte gewürdigt, die innovative Lösungen in ihre tägliche Politik einbeziehen und diese gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern umsetzen. Auch wird bewertet, inwieweit sich die Städte für öffentlich-private Kooperationen einsetzen. In Málaga haben im Laufe dieses Jahres zahlreiche Unternehmen angekündigt, hier ihren Forschungssitz einzurichten, darunter Google, Dekra und Vodafone.

Die endgültige Entscheidung wurde gestern Nachmittag bei einer Galaveranstaltung in Brüssel bekannt gegeben, bei der der Bürgermeister von Málaga, Francisco de la Torre, noch einmal die Vorzüge der Stadt hervorhob. „Im Finale zu sein, ist bereits eine große Anerkennung und dient uns als Ansporn, im Bereich der Innovation voranzukommen. In den letzten 20 Jahren hat die Stadt einen bedeutenden Wandel durchgemacht“, erklärte er auf Englisch.

Preis Innovationshauptstadt 2021
Málagas Bürgermeister Francisco de la Torre bei der Preisübergabe in Brüssel. Foto: Ayuntamiento de Málaga.

Auf die Ausschreibung waren 39 Bewerbungen eingegangen. Zusammen mit Málaga standen die Städte Ankara, Brüssel, Dublin, Istanbul, Izmir, Malaga und Vilnius im Halbfinale und präsentierten sich am 6. und 7. Oktober 2021 per Videokonferenz vor einer Jury, die mit internationalen Innovationsexperten besetzt ist. Málaga, Dortmund, Dublin und Vilnius hatten es ins Finale geschafft.

Quelle: Ayuntamiento de Málaga.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein