Das sind die schönsten Strände an der westlichen Costa del Sol

Westlich von Málaga gibt es Richtung Marbella die verschiedensten Möglichkeiten, einen wunderbaren Tag am Strand zu verbringen

Strände an der westlichen Costa del Sol
Die Strände von Cabopino in Marbella haben noch ihren ursprünglichen Charme.
- Werbung -

Strände an der westlichen Costa del Sol

Westlich von Málaga, Richtung Marbella gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, einen wunderbaren Tag am Strand zu verbringen. Wer nicht mit dem Auto fahren möchte, dem seien die Strände von Benalmádena und Fuengirola ans Herz gelegt. Die können nämlich prima mit dem Zug erreicht werden. Man spart sich die im Sommer manchmal doch beschwerliche Suche nach einem Parkplatz.

So liegy die Bahnhof von Fuengirola sehr zentral und strandnah. Carvajal beispielsweise bietet einen relativ breiten Strandabschnitt, die Chiringuitos sind bekannt für familiäres und sehr lokales Ambiente. Dieser Strand ist weniger touristisch, sondern hier kommen eher die Einheimischen zusammen. Es kann schon mal recht laut hier zu gehen, dafür aber auch sehr lustig und definitiv nicht langweilig.

Die Strandbar La Cubana sei hier erwähnt, die die angeblich besten Mojitos der Küste anbietet. Unter großen Bäumen befindet sich der Chiringuito Kalifato, der gerade in den lauen Sommernächten für wahrlich romantische Stimmung sorgt.

Strände an der westlichen Costa del Sol
Strand Carvajal in Fuengirola.

La Cala de Mijas bietet ebenfalls schöne breite Strände. Das Ambiente ist hier eher gemischt international. Wer sich für das Mieten einer Sonnenliege entscheidet, wird hier noch recht gute Preise finden, im Schnitt zahlt man für eine Liege mit Schirm 6 Euro.

Der Abschnitt zwischen La Cala und Riviera ist zudem sehr schön zu Laufen. Wer jedoch am Strand entlang laufen möchte, dem seien wassertaugliche Schuhe angeraten. Es ist ein manchmal etwas abenteuerlicher Weg zwischen den Steinen und Felsen entlang. Barfuß zwar machbar aber sehr unbequem. Zwischen den kleinen Fischen, die hier herumschwirren, gibt es auch Seeigel, auf die man besser nicht tritt.

Strände an der westlichen Costa del Sol
In Mijas gibt es auch lange Holzpromenaden.

Ab Calahonda wird es wieder sandiger und breiter. Ein wohl sehr bekannter Strandabschnitt ist Cabopino. Der famose Chiringuito Andys Beach ist hier mittlerweile eine Institution, selbst im überfüllten Lokal improvisieren die Kellner noch und schleppen Tische für neue Gäste heran. Live Musik sorgt für Stimmung und gute Laune. Der große Durchschnitt der Besucher ist hier englischsprachiger Natur.

Wer etwas „hippes“ sucht, der wird in Elviria fündig. Nicht nur befindet sich hier der wohl berühmteste Beach-Club Nikki Beach. Wer die Ausfahrt am Andalucia Lab nimmt und Richtung Meer fährt, wird noch weitere elegante Strandbars finden, deren Preise jedoch auch recht üppig sein können.

Das Schöne an den Stränden von Elviria sind die Dünen und der sehr feine Sand. Dieser Abschnitt ist relativ schmal im Vergleich zu den anderen genannten Stränden, was aber auch ein Vorteil ist, wenn man den Menschenmassen aus dem Weg gehen möchte.

Und dann sind wir auch schon in Marbella angekommen. Am Eingang der Stadt gibt es ebenfalls einige Beach Clubs und berühmte Strandbars wie das Dolce Vita. Wer direkt im Zentrum von Marbella wohnt, der kann den Stadtstrand nutzen, der zwar etwas schmal ist, doch den großen Vorteil bietet, dass man direkt an der Strandpromenade ist, an der sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars befinden.

Und so erfüllen die Strände westlich von Málaga wohl so jede Geschmacksrichtung und laden die Besucher zu einem Tag am Meer ein.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein