Spanien erlaubt das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen ab dem 7. Juni

Erstes internationales Schiff im Hafen von Málaga ist am 15. Juni die "Mein Schiff 2" von TUI

0
94
Málaga Kreuzfahrtschiffe
Die Regierung hat das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen in spanischen Häfen wieder erlaubt.

Erst “Mein Schiff”, dann Aida

Die spanische Regierung hat ab dem 7. Juni das Anlegen von internationalen Kreuzfahrtschiffen in spanischen Häfen wieder erlaubt. Der Beschluss ist rechtskräftig und im spanischen Amtsblatt BOE veröffentlicht. Das Gesundheitsministerium hat einen Leitfaden mit “Hygienemaßnahmen für die Wiederinbetriebnahme internationaler Kreuzfahrtschiffe” erstellt, der von diesen Schiffen übernommen werden muss.

Der 7. Juni ist auch der Tag, an dem Reisende, die vollständig gegen Corona geimpft sind oder die von einer Covid-19-Infektion genesen sind, ohne PCR-Test in Spanien einreisen dürfen. Der Impfstoff muss von der Weltgesundheitsorganisation WHO oder der Europäischen Arzneimittelagentur EMA anerkannt sein. Wichtig: Nicht-Geimpfte oder Genesene sind bei Einreise weiterhin zur Vorlage eines negativen Testergebnisses verpflichtet.

Damit können auch im Hafen von Málaga nach über einem Jahr erzwungener Pause die Kreuzfahrtschiffe wieder anlegen. Das erste wird am 15. Juni die “Mein Schiff 2” der Reederei TUI Cruises sein, die um acht Uhr morgens mit rund 1.600 mehrheitlich deutschen Passagieren anlegt. Der Stopp in Malaga ist Teil einer einer siebentägige Tour, die auf den Kanaren startet. Die Passagiere der “Mein Schiff 2” reisen mit dem Konzept “Bubble Cruise”, bei der die Reise ein geschlossenes Paket ist und der Kontakt mit den Bewohnern der Städte, die angelaufen werden, eingeschränkt ist, erklärt Susana Gutiérrez, Direktorin des Kreuzfahrtsektors in Málaga.

So wird der Veranstalter TUI die Passagiere von Deutschland aus in Flugzeugen des Unternehmens nach Lanzarote bringen. Dann werden sie zum Hafen von Arrecife in Bussen desselben Betreibers gebracht, der kontrolliert, dass sowohl die Reiseleiter als auch die Fahrer einen negativen PCR-Test vorweisen können, ebenso wie die gesamte Crew und die Passagiere. „Dies ist zunächst der beste Weg, um die Sicherheit von Passagieren und Bewohnern der besuchten Ziele zu gewährleisten, bevor wir zur Normalität zurückkehren”, sagt Gutiérrez.

Zusätzlich zu dem von der Reederei TUI Cruises angekündigten Fahrplan hat Aida Cruises bereits bestätigt, dass die “Aida Perla” im Hafen von Málaga ab dem 13. Juli bis zum 1. November im vierzehntägigen Rhythmus anlegen wird. Der Stopp ist Teil einer neuen Tour durch das spanische Mittelmeer, die die Häfen von Palma de Mallorca, Cádiz, Málaga, Cartagena und Barcelona anläuft.

Quellen: Diario SUR, El Pais, Puerto de Malaga.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein