Geschäfte an der Costa del Sol können bis Ende September jeden Sonntag öffnen

Marbella, Fuengirola, Estepona, Benalmádena, Torremolinos und Nerja sind Regionen mit „wirtschaftlich bedeutendem Fremdenverkehr“ und flexibel bei Öffnungszeiten.

0
230
Öffnungszeiten an der Costa del Sol
Viele Einkaufszentren und Kaufhäuser an der Costa del Sol haben im Sommer auch Sonntags geöffnet.

Touristensaison beginnt

Die Öffnungszeiten an der Costa del Sol werden länger: In sechs Küstengemeinden, hauptsächlich im westlichen Teil der Provinz, können Geschäfte und Kaufhäuser ab dieser Woche bis zum 30. September auch an Sonn- und Feiertagen öffnen. Marbella, Fuengirola, Estepona, Benalmádena, Torremolinos und Nerja zählen als Gemeinden mit „wirtschaftlich bedeutendem Fremdenverkehr“ (Zona de Gran Afluencia Turística, ZGAT). Ladenbesitzer in diesen Gemeinden dürfen unabhängig von der Größe des Geschäftes ihre Öffnungszeiten flexibel gestalten, also auch Sonntags öffnen. Von dieser Regelung der andalusischen Regierung profitieren in erster Linie die großen Kaufhäuser wie das Einkaufszentrum Miramar in Fuengirola sowie die Zentren La Cañada und El Corte Inglés in Marbella.

Die Klassifizierung als ZGAT wird von den Gemeinden bei der Abteilung für Wirtschaft und Handel der andalusischen Regierung beantragt und muss alle zwei Jahre erneuert werden.  Bisher galt die Regelung für die Zeit zwischen dem 1. Juli und dem 30. September. Man habe die Flexibilisierung der Öffnungszeiten um einen Monat nach vorne verschoben und „an die aktuelle Realität des Besucherzustroms” in bestimmten Gemeinden und Jahreszeiten angepasst“, heißt es vonseiten der andalusischen Regierung.

Allerdings profitieren von den Möglichkeiten der Flexibilisierung ab 1. Juni in diesem Jahr nur die Gemeinden, die das ZGAT dieses Jahr erneuert haben. Für diejenigen, die erst kommendes Jahr dran sind – Manilva, Mijas und Rincón de la Victoria – wird mit den flexiblen Öffnungszeiten und der Möglichkeit, Sonntags zu öffnen, erst am 1. Juli begonnen.

Eine Ausnahme gibt es nur für die Provinzhauptstadt Málaga: Hier dürfen Läden und Kaufhäuser ab dem 20. Juli auch an allen Sonn- und Feiertagen öffnen und ihre Öffnungszeiten frei einteilen. Für das Jahr 2022 ist der Antrag der Stadt, auch während der Karwoche (von Palmsonntag bis Ostersonntag) und der Sommerperiode (vom 1. Juni bis 30. September) zur “Gemeinde mit wirtschaftlich bedeutendem Fremdenverkehr“ erklärt zu werden, genehmigt worden. Hier hat die Arbeitergewerkschaft CC.OO in Málaga Demonstrationen angekündigt. Ihrer Meinung nach bedeutet die neue Regelung einen Nachteil für den kleinen und mittleren Handel und verschlechtert die Arbeits- und Sozialbedingungen der Menschen, die in diesem Sektor arbeiten.

Quellen: Diarío SUR, Junta de Andalucía.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein