Sport kompakt: Schwarzer Sonntag für den FC Málaga bei Ponferradina. Unicaja triumphiert zum Auftakt

Das Team von der Costa del Sol unterliegt dem Überraschungs-Tabellenführer sang- und klanglos mit 0:4. Málagas Basketballer siegen hingegen gegen Obradoiro mit 91:79

Ponferradina Málaga 0:4
Ponferradinas Toptorjäger Yuri bekam Málagas Defensive nie richtig in den Griff. // Foto: malagacf.com, laliga.com
- Werbung -

SD Ponferradina – FC Málaga 0:4

Es gibt diese Tage, an denen einfach gar nichts klappen möchte. So einen erwischte der FC Málaga am gestrigen Sonntag beim Gastspiel im nordspanischen Ponferrada. Die Mannschaft von José Alberto López lieferte insgesamt eine enttäuschende Leistung ab und verlor verdient mit 0:4 gegen SD Ponferradina. Zudem hatte Málaga in einigen Situationen auch nicht gerade das Glück auf seiner Seite.

Coach José Alberto brachte im zentralen Mittelfeld Jozabed für den verletzten Luis Muñoz. Ansonsten stand die gleiche Elf auf dem Platz, die in der Vorwoche noch souverän mit 2:0 gegen den FC Girona siegte. Dass das Match gegen Ponferradina aber ein komplett anderes sein wird, das wurde bereits nach wenigen Sekunden deutlich. Gleich in den ersten Minuten wollte Schiedsrichter Sánchez López den Hausherren aus Kastilien und León einen Elfmeter zusprechen, doch der VAR konnte im Nachgang kein Foul von Málagas Rechtsverteidiger Vicente Gómez feststellen.

In der 12. Minute klingelte es dann aber im Kasten von Dani Martín, der im Vergleich zur Vorwoche einige Wackler hatte. José Naranjo hatte vom Strafraum abgezogen und Málagas Schlussmann rutschte der haltbare Schuss unter dem Fangarm durch: das 0:1. In der ersten halben Stunde spielte eigentlich nur die Gastgeber aus Ponferrada. Dann erst kam Málaga zu den ersten Angriffsversuchen. Kevin traf mit einem Schuss sogar die Latte. Doch statt 1:1 stand es kurze Zeit später 0:2 aus Sicht der Gäste von der Costa del Sol. Nach einer Ecke durfte erneut Naranjo nach einer Kopfballstafette einnicken (43.  Minute).

Ponferradina Málaga 0:4 José Alberto López
Trainer José Alberto war gestern sichtlich angefressen. // Foto: malagacf.com

José Alberto brachte zur zweiten Halbzeit Ramón und Haitam für Roberto und Kevin und wollte damit ganz klar das Mittelfeld stärken. Kaum fünf Minuten waren im zweiten Durchgang vergangen, da leistete sich Málagas Juande die Slapstick-Einlage des Spieltages. Nach einem Schubser kam der Innenverteidiger zu Fall. Am Boden liegend stoppte er den Ball mit der Hand, weil er dachte, er sei gefoult worden. Schiedsrichter Sánchez López entschied hingegen auf Strafstoß für Ponferradina. Toptorjäger Yuri ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 3:0 aus Sicht der Gastgeber.

Im Anschluss hatte Málaga zwei, drei sehr gute Möglichkeiten, noch einmal zur verkürzen. Aber das Runde wollte gestern Nachmittag einfach nicht ins Eckige – zumindest nicht beim FC Málaga. So war es in der Schlussphase dem eingewechselten Agus Medina sogar noch vergönnt, das vierte Tor für die Hausherren zu erzielen. Zuvor gab es für Málagas Haitam oben drauf die Rote Karte wegen gefährlichem Spiel. Ein verschenkter Tag für Blau-Weiß.

Am kommenden Sonntag muss der FC Málaga zum Tabellenzweiten Sporting Gijón. Dann wird es für José Alberto und sein Team unwahrscheinlich wichtig sein, wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Die Partie kann live auf Movistar LaLiga und Vamos ab 16 Uhr verfolgt werden.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen SD Ponferradia und dem FC Málaga ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

Unicaja feiert erfolgreichen Saisonauftakt

Für die positive Nachricht am Wochenende sorgten hingegen Málagas Basketballer. Diese bezwangen am ersten Spieltag der neuen Saison in der spanischen Profiliga ACB die Galicier von Monbus Obradoiro mit 91-79. Eineinhalb Jahre später war erstmals wieder Publikum im Sportpalast Martin Carpena zugelassen. Und die knapp 3.500 Zuschauer erfreuten sich an einer insgesamt ansprechenden Leistung der grün-weißen Korbjäger.

Überragender Akteur auf dem Parkett war der spanische Nationalspieler Jaime Fernández. Mit 24 Punkten, acht Assists und vier Rebounds war der quirlige Pointguard nicht zu stoppen. Ebenfalls hervorzuheben war der Auftritt von Axel Bouteille, Norris Cole, Tim Abromaitis und Micheal Eric. Am kommenden Donnerstag spielt Unicaja bei Lenovo Tenerife auf den Kanaren. Zu sehen gibt es die Partie beim Pay-TV-Sender Movistar auf dem Kanal Deportes ab 21:30 Uhr.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein