Fünf Gemeinden in der Provinz Málaga müssen ab heute wieder schließen

Almargen, Arenas, Casabermeja, Pujerra und Sierra de Yeguas haben eine 14-Tages-Inzidenzrate von mehr als 500 Fällen pro 100.000 Einwohner

0
959
Abgeriegelte Gemeinden in Andalusien
Die Axarquía-Gemeinde Arenas muss sich für die nächsten sieben Tage abriegeln.

Colmenar und Montecorto öffnen wieder

Fünf Dörfer im Landesinneren der Provinz Málaga – Almargen (873,1), Arenas (509,8), Casabermeja (661,3), Pujerra (649,4) und Sierra de Yeguas (843,9) – haben in den letzten 14 Tagen mehr als  500 Covid-Infektionen pro 100.000 Einwohner registriert. Nach den Richtlinien der andalusischen Regierung, die sich am gestrigen Donnerstag getroffen hat, um die aktuellen Daten zu analysieren, müssen sich diese Gemeinden für die kommenden sieben Tage abriegeln. Der nicht-systemrelevante Handel und die Gastronomie bleiben jedoch geöffnet. Diese müssen erst bei einer 14-Tage-Inzidenz von über 1000 Fällen pro 100.000 Einwohnern schließen. Die Regeln sind seit Freitag, 9.April, um 0 Uhr in Kraft.

Von den Gemeinden, die schon letzte Woche Einschränkungen hatten, wie Colmenar, Montecorto, Pujerra und Casabermeja, haben es nur zwei – Colmenar (58,7) und Montecorto (170,6) – geschafft, ihre Rate unter 500 Fälle zu senken, so dass eine Ein- und Ausreise wieder gestattet ist.

Junta 1
Grafik: Junta de Andalucía.

In ganz Andalusien sind ab dem heutigen Freitag 69 Gemeinden abgeriegelt, 17 davon mit einer Schließung der nicht systemrelevanten Aktivitäten. Granada ist die Provinz mit den meisten abgeriegelten Orte, gefolgt von Sevilla. In Málaga sind es nur die fünf erwähnten Gemeinden. Wie die Zahlen in der eigenen Gemeinde aussehen, kann man auf dieser Seite verfolgen.

Quelle: Junta de Andalucia, Málaga HOY.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein