Andalusien steht bei Corona-Ampel auf Rot
Aktuelle Grafik vom 16. Oktober. Einmal wöchentlich will die EU auf ihrer Website die neueste Corona-Ampel veröffentlichen.
- Werbung -

Corona-Ampel soll Überblick über Risikogebiete in der EU verschaffen

Die europäische Gesundheitsagentur ECDC hat erstmals Europa-Karten veröffentlicht, auf denen Regionen je nach Infektionslage grün, orange oder rot markiert sind.

Um der Bevölkerung einen besseren Überblick zu verschaffen, hatte sich eine Mehrheit der 27 EU-Staaten vergangene Woche auf die Ampel-Karte geeinigt. Für grüne Gebiete mit wenigen Infektionen sollen demnach künftig keine Einreiseverbote mehr verhängt werden. Einheitliche Standards für Reisende aus stärker betroffenen – also orange oder rot markierten – Regionen sind jedoch nicht vorgesehen. Auch gibt es keine gemeinsamen Kriterien für Quarantäne- und Testpflichten. Die Empfehlung der Behörde ist nicht bindend.

Grundlage der Hauptkarte ist die Zahl der neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen – die sogenannte 14-Tage-Inzidenz -, dazu kommen die Quote positiver Tests sowie die Anzahl durchgeführter Tests pro 100.000 Einwohner. Hinzu kommen drei weitere Karten, die jeweils nur eines dieser Kriterien abbilden. Die ECDC will die Grafiken eigenen Angaben zufolge jeden Donnerstag auf Grundlage der nationalen Daten aktualisieren.

Die Region Andalusien erscheint auf der Karte vom Donnerstag rot. Mehr Informationen dazu gibt es in unserem aktuellen Bericht über die Neuinfektionen in der Provinz Málaga und Gesamt-Andalusien.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein