Málaga erkämpft sich einen Punkt gegen Mirandés

Aufgrund des 1:1 rückt das Team von der Costa del Sol bis auf Tabellenplatz 4 vor

0
45

Die Blau-Weißen waren der Niederlage näher als dem Sieg und können mit dem Unentschieden zufrieden sein

Der FC Málaga hat am gestrigen Sonntagabend im Heimspiel gegen Mirandés einen Punkt geholt. Mehr war für die Blau-Weißen gegen starke Gäste aus dem Norden Spaniens nicht drin. Dank des 1:1 konnte sich das erst kürzlich neu formierte Team von der Costa del Sol trotzdem in der Tabelle um einen Rang verbessern.

Trainer Pellicer überraschte in der Startelf gegen Mirandés auf fast allen Positionen. Im Tor stand Juan Soriano statt Dani Barrio. In der Innenverteidigung gab der alte Haudegen David Lombán sein Debüt, während Matos auf die Linksverteidigerposition zurückkehrte. Im Mittelfeld stand neben Cristian Rodríguez erstmals Alberto Escassi, der zuvor sämtliche Partien als Innenverteidger absolviert hatte.

Noch mehr Überraschungen gab es auf der Position der Flügelstürmer, wo Jairo Samperio und Jozabed den Vorzug erhielten. Die bisherigen Leistungsträger wie Luis Muñoz, Ramón oder Yanis Rahmani nahmen hingegen voerst auf der Bank Platz. Pellicer erklärt seine Umstellungen nach dem Spiel damit, dass er es als wichtig ansah, allen Neuzugängen Spielpraxis zu geben. Zur Erinnerung: Der Kader des FC Málaga ist erst seit dem 5. Oktober komplett. Viele Neuverpflichtungen hatten daher keinerlei Saisonvorbereitung.

Trotz aller Änderungen begannen die Gastgeber das Abendspiel gegen Mirandés mit viel Selbstvertrauen. In der 22. Minute schickte Cristian Rodríguez mit einem weiten Ball Matos auf dem linken Flügel auf die Reise. Der Leihspieler vom FC Cádiz passte von der Torauslinie zurück in den Strafraum auf den heraneilenden Jozabed, der überlegt aus 14 Metern ins lange Eck einschoss. Mirandés erholte sich aber schnell vom frühen Rückstand und nahm langsam aber sicher die Zügel in die Hand, während Málaga sich viele kleine Fehler und Unkonzentrierheiten erlaubte.

Málaga Mirandés 1:1 - Jozabed feiert sein Tor
Die Spieler des FC Málaga freuen sich mit dem Torschützen Jozabed. // Foto: laliga.com

Besonders im zweiten Durchgang war die Überlegenheit der Gäste durch zahlreiche Torchancen spürbar. Erik Jirka gelang bereits in der 53. Minute der Ausgleich, als er allein vor Keeper Soriano auftauchte und ins kurz Eck traf. Der ansonsten gute Torwart des FC Málaga machte in dieser Szene keine allzu gute Figur. Die Partie war spätestens ab diesem Zeitpunkt an Intensivität kaum zu überbieten. Es ging hoch und runter, Zweikämpfe wurden hart aber fair geführt und man hatte fast den Eindruck, es handelt sich um ein großes Finale – und nicht um den achten Ligaspieltag.

Pellicer versuchte zu reagieren und brachte Luis Muñoz, Ramón, Yanis Rahmani, Pablo Chavarría und später noch David Larrubia. Málaga gelang dadurch wieder etwas mehr Zugriff im Mittelfeld und die ein oder andere Aktion in Offensive. Fakt ist aber, dass Mirandés bis zum Schlusspfiff das gefährlichere Team blieb und die besten Chancen hatte. Schiedsrichter Vicandi Garrido gab den Gäste sogar einen Elfmeter, doch der VAR pfiff seine Entscheidung – zum Glück für die Hausherren – wieder zurück.

In einer weiteren englischen Woche geht es für den FC Málaga am Donnerstag zu Real Mallorca auf die Balearen. Anstoß ist um 19 Uhr, Movistar-Sender #vamos übertragt live. Am kommenden Montag kommt dann Spitzenreiter Espanyol Barcelona in den Rosengarten. Das “Schmankerl” der zweiten Liga Spaniens kann man ab 21 Uhr live im Free-TV-Kanal GOL verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und Mirandés gibt es auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen (in Spanien). Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein