Residentenbüro in Mijas ist seit 35 Jahren im Dienst der Bürger

Das Residentenbüro mit Sitz in La Cala de Mijas war das erste in Spanien und ist ein Vorbild für andere Gemeinden

0
208
Residentenbüro La Cala de Mijas
Das Residentenbüro von Mijas befindet sich im Bürgermeisteramt von La Cala.

In guten Händen

Das Residentenbüro von Mijas, das sich im Bürgermeisteramt von La Cala befindet, ist seit 35 Jahren für Ausländer da. Ziel ist es, die Neuankömmlinge zu beraten, um die Integration zu erleichtern, und die bereits Ansässigen zu unterstützen. Das Büro ist das Bindeglied zu den übrigen städtischen Diensten und der öffentlichen Verwaltung im Allgemeinen sowie zu anderen Institutionen und Gruppen. “Es war die erste Abteilung für Ausländer, die auf nationaler Ebene geschaffen wurde, und sie war und ist ein Vorbild für andere Gemeinden”, sagt die zuständige Stadträtin Arancha Lopez.

Ana Skou, Gründerin der Ausländerbehörde, ist in diesem Jahr in den Ruhestand gegangen. Aber die Abteilung arbeitet weiter und bietet auch weiterhin alle Dienstleistungen an, mit einem Team, das aus Katja Thirion, Laura Cordoba und Arancha Lopez besteht und sich in guten Händen befindet. Die Deutsche Katja Thirion arbeitet seit über 15 Jahren im Residentenbüro von Mijas. Als gelernte Hotelfachfrau hat sie etliche Jahre erst im internationalen Hotelfach, dann auf Kreuzfahrtschiffen und bei der Lufthansa verbracht. Zuletzt arbeitete sie im Ausland als Projektmitarbeiterin bei einer japanischen Firma, bevor sie nach Mijas übersiedelte, wo sie zunächst im Immobilienbereich tätig war. Später machte sie sich mit einer Sushi-Bar in Mijas Pueblo selbständig, und durch ihr kleines Restaurant kam sie in Kontakt mit dem Mijas Residentenbüro, das ihr nach einigen zeitlich begrenzten Arbeitsvertretungen einen dauerhaften Vertrag anbot.

Sie und Laura Cordoba, die im September das Team ergänzte, kümmern sich tagtäglich um die vielen Ausländer, die mit allen möglichen Anliegen zu ihnen kommen. Da die meisten kein Spanisch sprechen, müssen Thirion und Cordoba in mehreren Sprachen fit sein (englisch, deutsch, französisch, spanisch). Man muss nur ein wenig Zeit in der Abteilung verbringen, um zu sehen, dass das Arbeitstempo sehr heftig ist.

Katja Thirion
Katja Thirion (l.) und ihre Kolleginnen erhalten derzeit etwa 100 E-Mails pro Tag.

“Derzeit und aufgrund der Pandemie erhalten wir etwa hundert E-Mails pro Tag, die wir beantworten müssen”, sagt Katja Thirion, und Laura Córdoba fügt hinzu: „Wir sind verantwortlich für die Bereitstellung von Gemeinde-Informationen wie das Einwohnermelde- oder Steueramt und auch Informationen über andere spanische Behörden, z. Bsp. die Beantragung der NIE-Nummer oder der Residencia, der Anmeldung bei der spanischen Sozialversicherung, Hilfe für ältere Menschen, Gewalt gegen Frauen, um nur einiges zu nennen.”

Den Engländern zum Beispiel steht man in Sachen Brexit zur Seite, und – wie allen anderen Ausländern auch- bei Fragen zur aktuellen Covid 19 Lage, An- und Abmeldungen, Residencia ja oder nein, wann man welche Steuern zu zahlen hat. Oder wenn man eine Baugenehmigung oder anderes beantragen möchte, immer muss man vorher einen Termin mit der Bürgerberatung machen. Den Termin kann man bequem auf der Webseite vornehmen – www.mijas.es – „Cita previa“. Bei Fragen können Sie unter 952 589 010 anrufen oder eine E-Mail an frd@mijas.es senden.

Die Mitarbeiterinnen kümmern sich um fast alle Belange der Menschen, die Hilfe und Rat brauchen und übernehmen zusätzlich noch eine Vielzahl anderer Aufgaben, wie z.B. die Übersetzung der ausländischen Korrespondenz, die in der Registratur des Rathauses eingeht, die Tätigkeit als Dolmetscherinnen in allen Abteilungen, die Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen Einrichtungen, ausländischen Gruppen und den Medien.

Das Residentenbüro von Mijas arbeitet auch bei den Studien mit, die von verschiedenen nationalen und internationalen Universitäten durchgeführt werden und hat eine enge Verbindung zu den Konsulaten in Málaga, sowie zu den lokalen internationalen Vereinen, Clubs und Kirchen. Weiterhin koordiniert es die Arbeitsgruppe VIOGENEX, die sich mit Prävention, Beratung und Hilfe für ausländische Frauen beschäftigt, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind.

Neben vielen anderen Dingen organisiert die Abteilung das ganze Jahr über zahlreiche Programme, darunter auch Informationsvorträge und kulturelle Veranstaltungen, wie das traditionelle internationale Weihnachtskonzert, das in diesem Jahr aufgrund der herrschenden Umstände im Fernsehsender Mijas 3.40TV als Zusammenfassung ausgestrahlt wird und dem Zuschauer jederzeit auf der Webseite www.mijascomunicacion.org unter der Rubrik „TV a la Carta“ zur Verfügung steht.

Seit es die Covid 19 Situation gibt, mussten leider viele der Aktivitäten zurück gestellt werden oder ganz ausfallen. Hoffentlich wird im Laufe des Jahres 2021 wieder mehr in all diesen Bereichen möglich sein.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein