Corona-Lage in Andalusien und Málaga stabil – Maskenpflicht auf dem Prüfstand

Gut 15 Prozent aller Andalusier sind per Doppeldosis immunisiert. Lage in den Krankenhäusern entspannt sich weiter.

3
1702
Corona Lage in Andalusien und Málaga
Spaniens Chef-Virologe Fernando Simón stellt das Ende der Maskenpflicht in Freien in Aussicht

Die 7-Tage-Inzidenz notiert in der Provinz Málaga bei 58

Für die Provinz Málaga wurden heute 148 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, hat sich im Vergleich zur Vorwoche kaum verändert und ist von 131 auf 132 gestiegen. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz von 62 auf 58 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

Unterdessen hat sich die Lage in den Krankenhäusern der Provinz Málaga weiter entspannt. Die Zahl der stationär betreuten Corona-Patienten liegt heute bei 127. Am 11. Mai waren es 135. Auf den Intensivstationen hat sich Zahl der Patienten von 24 auf 18 verringert.

Die Zahl der aktiven Fälle ist in der Provinz Málaga auf jetzt 5.131 Infizierte gefallen. Am Dienstag der Vorwoche lag dieser Wert noch bei 5.973. Seit Pandemiebeginn sind in der Provinz Málaga 1.639 Menschen in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben.

In Casares steht die Null

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden am heutigen Dienstag folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (92), Alhaurín de la Torre (114), Alhaurín El Grande (142), Coín (80), Casares (0), Manilva (110), Estepona (164), Fuengirola (72), Mijas (137), Marbella (128), Benahavís (116), Ojén (288), Torremolinos (95), Benalmádena (101), Ronda (74), Rincón del la Victoria (197) Algarrobo (92), Nerja (43), Torrox (45) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (112). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 151 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Fallzahlen in der Region

Für Andalusien wurden heute 938 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz ist seit dem 11. Mai von 179 auf 169 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen. Die 7-Tage-Inzidenz hat in den vergangenen sieben Tagen von 78 auf 75 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

Im Hinblick auf die 14-Tage-Inzidenz lauten die Werte für die acht andalusischen Provinzen, Stand heute, wie folgt: Granada (275), Sevilla (218), Huelva (213), Jaén (211), Málaga (132), Córdoba (131), Almería (105) und Cádiz (85).

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese im Wochenvergleich von 1.231 auf 1.053 Patienten zurückgegangen. Im gleichen Zeitraum ist auch die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten von 322 auf 276 gesunken. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus 9.949 Menschen.

Impftermin per Mausklick

Unterdessen wurden in Andalusien bis heute gut 15 Prozent der Bürger per Doppeldosis immunisiert. In der Vorwoche lag diese Zahl noch bei 13 Prozent. Eine erste Dosis haben inzwischen 31 Prozent der Bürger erhalten. Vor sieben Tagen lag dieser Wert um 27,5 Prozent. In der Provinz Málaga sind jetzt 13,7 Prozent der Bevölkerung immunisiert (Vorwoche: 11,6 Prozent) während knapp 29 Prozent zumindest eine Dosis erhalten haben (Vorwoche: 25 Prozent).

In Andalusien werden aktuell die Jahrgänge bis 1965 benachrichtigt. Das andalusische Gesundheitsamt (SAS) erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Jahrgänge 1962 bis 1965 und die über 68-Jährigen über das Internet einen Termin ausmachen können, sofern Sie im Besitz einer digitalen Signatur sind.

Schließlich macht Spaniens Chef-Virologe Fernando Simón Hoffnung auf ein baldiges Ende der Maskenpflicht im Freien: „In nicht wenigen Tagen könnte die Maskenpflicht in Außenbereichen unter bestimmten Umständen Fallen“ sagte Simón am Montag gegenüber Pressevertretern. Weiter präzisieren wollte der Virologe diese Aussage hingegen (noch) nicht.

Inzidenzen gehen überall zurück

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 147,5 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 189). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 71 (Vorwoche: 90). Zum Vergleich: in der Bundesrepublik Deutschland beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) 79 Infizierte je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 115). In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 62 (Vorwoche: 95). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 120 auf 91 zurückgegangen.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

3 BEMERKUNGEN

  1. Nur mal so als Verständnisfrage: 97.409 positiv Getestete minus 92.278 Geheilte = 5131 aktive Fälle. Werden also die 1.639 Toten tatsächlich als “geheilte Fälle” in den offiziellen andalusischen Statistiken geführt?! Oder müsste man diese nicht auch noch von den 5131 aktiven Fällen subtrahieren?

    • Gute Frage. wir denken, dass die Toten außerhalb dieser Statistik geführt werden, ansonsten müssten sie ja als aktive Fälle zählen, was aber auch keinen Sinn macht.

      • Naja, sie waren ja wohl einst auch aktive Fälle genau so wie es die mittlerweile Gesundeten mal waren (zuerst wird man in der Regel krank, bevor man mit Corona stirbt), insofern macht das schon absolut Sinn. Wenn die Toten extra gezählt werden, müsste tatsächlich die makabere Zählweise gelten, dass man mit dem Eintritt des Todes als “gesund” erklärt wird…

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein