Giuseppina de’Errico Filippone ist tot

Die Mitgründerin der Restaurantgruppe Da Bruno starb am Samstag im engsten Kreis Ihrer Familie

Giuseppina Filippone
Bruno und Giuseppina Filippone
- Werbung -

Im November 2019 war die Welt im Hause Filippone noch in Ordnung. Damals fand in Marbella die offizielle Feier zum 25-jährigen Jubiläum der Restaurantkette Da Bruno statt. Gekommen war alles was Rang und Namen hatte, um Giuseppina Filippone und Ihrem Ehemann Bruno Filippone zu gratulieren.

Giuseppina de’Errico Filippone gehörte seit Jahren zu den schillerndsten Persönlichkeiten in Marbellas Gastronomieszene. Geplant war das allerdings so nicht: Im Jahre 1994 tauschten Giuseppina und Bruno ihren sehr gut gehenden Restaurantbetrieb im Schwarzwald gegen ein relativ kleines Lokal an Marbellas Hauptverkehrsader, der Avenida Ricardo Soriano.

Beide hatten sich vorgenommen, in dem damals noch recht beschaulichen Marbella, etwas kürzer zu treten. Anfangs verkehrten im ‚Pasta da Bruno‘ vor allem deutschsprachige Gäste, später dann zunehmend auch andere Nationalitäten. „Uns hat es in Marbella auf Anhieb gefallen und geschäftlich lief es ja auch sehr gut an“, erinnerte sich Giuseppina.

Bald schon war es mit der Beschaulichkeit vorbei und das ‚Pasta Da Bruno‘ platzte aus allen Nähten. Das war der Beginn der Expansion der Restaurantkette Da Bruno. Giuseppina und Bruno packte noch mal der Ehrgeiz und beide entschieden sich zusammen noch mal richtig Gas zu geben.

Dabei verging kaum ein Tag an dem Giuseppina Filippone nicht in einem ihrer Restaurants weilte, um  Ihre Gäste ganz persönlich zu begrüßen. Dieses familiäre Flair, welches Giuseppina und Bruno in ihren Restaurants kreierten, war zugleich das Erfolgsrezept der Da Bruno Restaurants: „Unsere Gäste sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen, sozusagen wie in einer großen Familie“, lautete das Motto der Da Bruno First Lady.

Die mittlerweile 71-Jährige hatte es dabei durchaus nicht immer leicht. Vor einigen Jahren überstand sie eine schwere Krankheit. Ein Rückzug stand indes nicht zur Debatte. Zu hoch war die Verantwortung gegenüber hunderten von Mitarbeitern.

Giuseppina Filippone, die stets hart arbeitete und zugleich ein großes Herz für ihre Mitmenschen hatte, hat sich zusammen mit ihrem Mann Bruno bereits zu Lebzeiten ein Denkmal in Marbella gesetzt.

Am Samstag, den 31. Juli verstarb Giuseppina de’Errico Filippone kurz vor ihrem 72. Geburtstag im engsten Kreis der Familie. Ihre Gäste und Mitarbeiter werden die Grand Dame der Gastronomie in Marbella ganz sicher in bester Erinnerung behalten.

Costa del Sol Online spricht Ehemann Bruno, Sohn Giancarlo, der gesamten Familie sowie den Freunden und Mitarbeitern von Giuseppina de‘Errico Filippone ein herzliches Beileid aus.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein