Emotionaler Abschied und aufregender Neubeginn beim FC Málaga

Die Blau-Weißen gewinnen ihr letztes Saisonspiel mit 3:0. Der neue Trainer José Alberto López ist bereits in der Stadt und arbeitet am neuen Projekt

0
40
Málaga Castellón 3:0 - Málagas neuer Trainer José Alberto López
José Alberto López ist neuer Trainer des FC Málaga und unterschrieb bis 2023. // Foto: malagacf.com

Málaga schlägt Castellón zum Abschluss 3:0

Es war ein emotionaler Abschied im Rosengarten am vergangenen Sonntag. Für Coach Sergio Pellicer als auch für viele Spieler war es der letzte Abend in Diensten des Clubs von der Costa del Sol. Versüßt wurde dieser durch einen klaren 3:0-Sieg gegen Absteiger Castellón. Am Ende flog Pellicer sogar noch durch die Luft.

Die Partie gegen Castellón ist schnell erzählt: Die Gäste standen bereits vor der Partie am Sonntagabend als Absteiger fest. Dementsprechend hielt sich die Gegenwehr in Grenzen. Der FC Málaga erwischte hingegen einen guten Tag und spielte sich von Beginn an gute Chancen heraus. Rahmani und Jairo scheiterten noch an Torwart Campos, der zwei Mal überragend parieren konnte. Kurz vor der Pause fiel dann aber doch noch das 1:0. Der bestens aufgelegte Cristian lupfte im Strafraum auf den durchgelaufenen Caye Quintana, der den Ball Campos gefühlvoll durch die Beine schob.

Im zweiten Durchgang war es der eingewechselte Stefan Scepovic, der noch zwei Treffer draufpackte. In der 65. Minute wurde der serbische Stürmer erneut von Cristian mustergültig freigespielt. Fünf Minuten vor Spielende lupfte er dann einen weiten Ball gekonnt über den herauseilenden Torhüter Campos ins lang Eck.

Nach dem Schlusspfiff kam es auf dem Rasen noch zu schönen Bildern. Das scheidende Trainerteam, Spieler und Verantwortliche lagen sich in den Armen, lachten und weinten zusammen. Eine mehr als schwierige Saison war erfolgreich zu Ende gegangen. Das Team beendete die Saison mit 53 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Zur Erinnerung: Der FC Málaga musste die abgelaufene Spielzeit mit nur 18 am Spielbetrieb angemeldeten Profis überstehen – und hatte dazu das mit Abstand geringste Gehaltsbudget zur Verfügung. Den Klassenerhalt erreichte man bereits vor drei Spieltagen.

José Alberto López als neuer Trainer vorgestellt

Lange wurde beim FC Málaga allerdings nicht auf die gerade abgelaufene Spielzeit zurückgeblickt. Ganz im Gegenteil: Bereits am heutigen Dienstag, den 1. Juni, ist der neue Trainer des Vereins in der Stadt angekommen und hat umgehend ein Arbeitspapier bis Saisonende 2023 unterschrieben. José Alberto López gilt als junges Trainertalent, der bei Sporting Gijón ausgebildet wurde.

Er führte die zweite Mannschaft Sportings 2018 fast zum Aufstieg in die zweite Liga. Nach der Entlassung von Ruben Barajas in der Saison 2018/19 übernahm López die erste Mannschaft und führte das damals abstiegsbedrohte Gijón noch auf Rang 9. In der gerade beendeten Saison trainierte der 39-jährige Übungsleiter Zweitligist CD Mirandés. Mit den Nordspaniern kam José Alberto López auf den zehnten Tabellenplatz.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein