Málaga beweist erneut Heimstärke beim 2:1 gegen Real Sociedad

Die Blau-Weißen drehen gegen das Team von Xabi Alonso einen 0:1-Rückstand in einer elektrisierenden ersten Halbzeit

Málaga Real Sociedad B 2:1
Nachwuchsstürmer Roberto Fernández erzielte das wichtige 1:1. // Foto: malagacf.com

FC Málaga – Real Sociedad San Sebastián B 2:1

Der FC Málaga hat am gestrigen Donnerstagabend erneut seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Gegen die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastián, trainert von Xabi Alonso, kamen die Blau-Weißen zu einem 2:1-Arbeitssieg. Besonders im ersten Durchgang erfreuten sich die Fans im herbstlich-kalten Rosengarten an einer interessanten Partie.

Málagas Trainer José Alberto verzichtete in der Startelf im Vergleich zum 1:2 am vergangenen Sonntag bei Real Oviedo auf den angeschlagenen Kevin und gab Antoñín wieder eine Chance von Beginn an. In der Sturmspitze stand der einzig verfügbare Vollblut-Neuner Roberto Fernández, da Pablo Chavarría und Sekou Gassama mehrere Wochen verletzt ausfallen werden. In der Innenverteidigung bekam Juande den Vorzug vor David Lombán.

Das Spiel gegen ‚Sanse‘, wie die Zweite aus San Sebastián genannt wird, hatte noch gar nicht richtig begonnen, da führten die Gäste aus dem Baskenland bereits. Paulino verursachte eine dämliche Ecke. Diese wurde auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Luca Sangalli allein gelassen wurde und unbedrängt einköpfte (6. Minute).

Málaga schüttelte sich aber nur kurz und kam alsbald zum Ausgleich. Nach einer schönen Einzelaktion auf dem linken Flügel flankte Antoñín scharf auf den kurzen Pfosten, wo Roberto aus sechs Metern am höchsten stieg und brillant ins lange Eck einnickte (9. Minute). Es war richtig Feuer drin im Rosengarten.

Das Spiel gestaltete sich zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem beide Teams mit Dampf den Weg nach vorne suchten. San Sebastián hatte augenscheinlich die bessere Spielanlage, was die Blau-Weißen mit Leidenschaft auszugleichen versuchten. Nach der heißen Anfangsphase wurde es dann aber etwas ruhiger. Málaga war immer dann gefährlich, wenn es über die linke Seite und den emsigen Antoñín ging.

Es war dann auch ein Gedankenblitz von Málagas Flügelangreifer, der das 2:1 auslöste. Der lange Schlaks aus Málaga zog nach innen und chippte den Ball fein in den Lauf von Paulino, der den Ball aus fünf Metern am verdutzen Torwart Ayesa vorbeibugsierte (30. Minute). Nur drei Minuten später musste Málaga eine Schrecksekunde überstehen: Innenverteidiger Juande verdribbelte sich gegen Magunazelaia, der allein auf Dani Martín zu lief. Allerdings legte der Basken-Stürmer das Leder unerwartet deutlich am Kasten vorbei.

Es blieb unterhaltsam bis zum Pausenpfiff. Málaga merkte, dass Real Sociedad B im Abwehrverhalten deutliche Defizite hatte und wollte nachlegen, was allerdings nicht gelang. Aber auch die Elf von Xabi Alonso suchte, wenn möglich, den Weg nach vorne.

Málaga Real Sociedad B 2:1
Schlaks Antoñín kommt immer besser in Fahrt und bereitete beide Treffer vor. // Foto: malagacf.com

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. ‚Sanse‘ hatte im zweiten Durchgang deutlich mehr Ballbesitz und drängte die Hausherren in die eigene Hälft. Doch Chancen konnten sich die Gäste kaum erspielen. Málaga lauerte hingegen auf Konterchancen. Da sich diese aber auch nicht ergeben wollten beziehungsweise meist die Präzision fehlte, verlor die Partie an Fahrt.

Heimtrainer José Alberto brachte in der 65. Minute Kevin für Antoñín, in der Hoffnung, dass der Jungspund die jetzt immer größer werdenden Räume nutzen könne. Dies war aber erstmal nicht der Fall. Im Gegenteil, der FC Málaga ging weiter schlampig mit den Möglichkeiten um, die sich bei aussichtsreichen Konteroptionen ergaben.

Xabi Alonso setzte mit einem Dreier-Wechsel alles auf eine Karte, während José Alberto gleichzeitig Ramón für mehr Muskeln im Mittelfeld brachte (77. Minute). Große Effekte hatten die personellen Änderungen jedoch nicht. Es blieb eine Partie auf jetzt überschaubarem Niveau, bei dem eine Mannschaft wollte, aber kaum etwas zu Stande brachte (Real Sociedad), während die andere Mannschaft (FC Málaga) eigentlich nur noch auf den Schlusspfiff wartete. Irgendwie schade nach einer mitreißenden ersten Halbzeit.

Vor allem die Blau-Weißen müssen sich vorwerfen lassen, die Partie nicht anständig zu Ende gespielt zu haben und das dritte oder vierte Tor zu suchen. Trotzdem waren die Zuschauer im Rosengarten dank der drei Punkte am Ende versöhnt. Paulino hatte in der Nachspielzeit nach einem Alleingang auf den Torwart noch die Riesenchance zum 3:1, lupfte aber halbherzig und erschöpft dem herauslaufenden Ayesa in die Arme.

Dank der drei Punkte konnten sich die Blau-Weißen in der Tabelle auf Rang 8 verbessern. Für Málaga geht es jetzt zum starken Aufsteiger aus Cartagena. Dort soll endlich der erste Auswärtssieg gelingen. Die Partie beginnt am Sonntag um 18:15 Uhr und wird live vom Pay-TV-Sender Movistar LaLiga übertragen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und Real Sociedad San Sebastián B ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

Málaga Real Sociedad B 2:1
Málagas Fans feiern ihre Mannschaft. // Foto: malagacf.om
- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein