Málaga gelingt mit 2:0-Sieg gegen Sabadell ein wichtiger Befreiungsschlag

Zweiter Heimsieg in Folge bringt das Team von der Costa del Sol wieder in ruhige Gewässer

0
55
Málaga Sabadell 2:0
Málagas Alberto Escassi (r.) hatte die Zentrale fest im Griff. // Foto: malagacf.com

Überlegene Blau-Weiße in allen Belangen

Es hatte etwas von Erlösung, als der Erfolg des FC Málaga am gestrigen Sonntag um kurz vor 16 Uhr amtlich war. Dank des zweiten Heimsieges in Folge konnten die Blau-Weißen vorrübergehend auf Rang zehn in der Tabelle vorrücken und dem Abstiegsgespenst somit erst einmal die kalte Schulter zeigen. Zudem war das Team von der Costa del Sol gegen den Aufsteiger Sabadell in allen Belangen überlegen und lieferte eine überzeugende Leistung ab.

Trainer Sergio Pellicer hatte vor dem Anpfiff die Aufgabe, Stürmer Pablo Chavarría zu ersetzen. Málagas erfolgreichster Angreifer hatte sich im Spiel in der Vorwoche das Kreuzband gerissen und fällt für den Rest der Saison aus. Für ihn stand erwartungsgemäß Caye Quintana im Sturmzentrum. Die Leihgabe vom FC Cádiz war gewohnt kämpferisch stark und ging weite Wege. Torgefahr ging allerdings bis auf einen Kopfball in der ersten Halbzeit kaum von ihm aus.

Dafür befindet sich das Mittelfeld des FC Málaga derzeit in überragender Verfassung. Alberto Escassi war als Sechser nicht nur zuverlässig im Passspiel, sondern auch wieder extrem zweikampfstark. Luis Muñoz und Jozabed sorgten hingegen je nach Spielsituation als Achter oder Zehner für Akzente im Spiel nach vorne. Besonders erfreulich ist die Entwicklung von Jozabed, der in der Hinrunde kaum Spielminuten hatte und in den letzten Wochen eine zentrale Figur in Málagas Aufbauspiel ist.

Málaga Sabadell 2:0
Dribbelkönig Joaquín Muñoz (l.) hatte wieder eine Torbeteiligung zu Verbuchen. // Foto: malagacf.com

Gegen Sabadell brauchten die Hausherren allerdings eine etwas längere Anlaufzeit. In der Anfangsphase der Partie waren die Aktionen zu überhastet und unkonzentriert vorgetragen. Die gefährlichen Flügelstürmer um Yanis Rahmani und Joaquín Muñoz wollten zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Doch im Verlauf der Partie wurden die kontinuierlichen Angriffe der Gastgeber gefährlicher. Zwei Mal musste Sabadells Schlussmann Mackay daher in höchster Not eingreifen.

Im zweiten Durchgang wurden Málagas konstante Offensivbemühungen dann endlich belohnt. In der 62. Minute dribbelte Joaquín Muñoz in den Strafraum und zog bis zur Torauslinie durch. Von dort flankte er butterweich auf den zweiten Pfosten, wo Namensvetter Luis Muñoz heranflog und zur verdienten Führung einköpfte. Während es die Hausherren verpassten, frühzeitig den Sack zuzumachen, probierte Sabadell erstmals im Verlauf der Partie sein Glück in der Offensive. Ein paar wenige brenzlige Situationen musste Málaga dabei überstehen.

Quasi mit dem Schlusspfiff bekam der FC Málaga dann seinen ersten (!) Elfmeter der aktuellen Saison zugesprochen. Luis Muñoz hatte sich im Strafraum den Ball ergrätscht, wurde dabei aber von seinem Gegenspieler getroffen. Der Kapitän himself sorgte trocken und humorlos für den verdienten 2:0-Endstand. Málaga muss jetzt am kommenden Sonntag zum Aufsteiger UD Logroñés. Anstoß ist um 14 Uhr, Movistar LaLiga überträgt live. In Deutschland kann man die Spiele des FC Málaga über den YouTube-Kanal von LaLiga Smartbank gratis verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und CE Sabadell gibt es ebenfalls auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen. Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein