Marbella, Estepona und sieben weitere Gemeinden beenden Abriegelung

Neun Städte in der Provinz Málaga fallen am heutigen Donnerstag unter die 500-Fall-Grenze. Regierung entscheidet heute Abend, ob die Regelung ab Freitag oder Samstag gilt

0
1319
Marbella, Estepona-Abriegelungen
Estepona bekommt ebenso wie Marbella und sieben weitere Gemeinden in der Provinz Málaga seine Mobilität zurück.

Marbella, Estepona und Ronda haben wieder freie Fahrt

Gerade sind die aktuellen Zahlen der Corona-Infektionen in den andalusischen Gemeinden veröffentlicht worden. Nach den derzeitigen Regelungen dürfen demnach Marbella (402,3 Fälle), Estepona (351,7), Manilva (340,7), Ojén (183,4), Ronda (382,4), Algatocín, Cortes de la Frontera, Gaucín und Villanueva del Trabuco ihre Abriegelung beenden und ihre Mobilität wieder aufnehmen. All diese Gemeinden liegen unter der 14-Tage-Inzidenz von 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, bei deren Überschreiten die andalusische Regierung eine Abriegelung anordnet. Sollte in einer Gemeinde die 1.000-Fall-Grenze überschritten werden, wird zusätzlich die Schließung der Gastronomie und des nicht-systemrelevanten Handels angeordnet.

Unklar ist noch, ob die Gemeinde-Öffnungen ab Freitag oder ab Samstag gelten. Nach den bisherigen Bestimmungen tritt die Regelung jeweils am auf den Donnerstag folgenden Samstag in Kraft. In der vergangenen Woche legte die Regierung die Öffnung jedoch um einen Tag auf Freitag vor. Eine Entscheidung wird für heute Abend beim Zusammentreffen des andalusischen Gesundheitsrates erwartet.

Unterdessen gilt nach wie vor und noch bis mindestens 4. März, dass Bewegungen nur innerhalb der Provinz möglich sind, in der sich der eigene Wohnsitz befindet. Mit anderen Worten: man darf spätestens ab Samstag zum Beispiel von Marbella nach Estepona oder nach Málaga fahren, nicht aber von Marbella nach Granada oder Sevilla.

Quelle: Junta de Andalucía, Málaga HOY.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein