Spaniens Vizepräsident Pablo Iglesias tritt überraschend zurück

Der Podemos Chef wird als Spitzenkandidat bei den Regionalwahlen in Madrid antreten. Arbeitsministerin Yolanda Díaz soll Nachfolgerin werden.

Iglesias Rücktritt
Da war die Welt noch in Ordnung: Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez mit Pablo Iglesias. Foto: Pool La Moncloa.

„Will dort sein, wo ich am nützlichsten bin“

Spaniens Vizepräsident Pablo Iglesias von der Linkspartei Unidas Podemos (UP) hat heute überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Er legt sein Regierungsamt nieder, um bei den anstehenden Regionalwahlen in Madrid am 4. Mai als Spitzenkandidat für seine Partei anzutreten. In einem auf seinem Twitter-Account veröffentlichten Video sagte Iglesias, dass alle linken Kräfte zusammenhalten müssen, um einen Sieg von Madrids bisheriger Chefin Isabel Díaz Ayuso (Partido Popular PP) und der rechtsradikalen Vox zu verhindern. Ayuso hatte vergangene Woche überraschend Neuwahlen ausgerufen. „Ich habe viel nachgedacht, zusammen mit Kollegen, und wir haben beschlossen, dass ich zu den Wahlen in Madrid antreten werde. Ein Kämpfer sollte dort sein, wo er im Moment am nützlichsten ist“, sagte Pablo Iglesias in seinem Video.

Iglesias war 2020 mit den Sozialisten (PSOE) einen Koalitonsvertrag eingegangen. Er brachte vier weitere Mitglieder seiner Partei in das Kabinett. In den letzten Monaten war man sich in der Koalition nicht immer einig, zum Beispiel bei der Verwendung der Corona-Hilfsfonds.

Rücktritt Iglesias
Arbeitsministerin Yolanda Díaz.

Als seine Nachfolgerin schlug Iglesias die amtierende Arbeitsministerin Yolanda Díaz vor. Ob der spanische Regierungschef Pedro Sánchez dem zustimmt, bleibt abzuwarten.

Sánchez, der gerade zu Besuch bei Frankreichs Ministerpräsident Emmanuel Macron weilte, wurde vom Rücktritt seines Vizes komplett überrascht. Er habe erst wenige Stunden zuvor von Iglesias’ Plänen erfahren und wünsche ihm Glück bei seiner neuen Herausforderung, so der spanische Regierungschef bei einer Pressekonferenz.

Andalusiens Ministerpräsident Juan Manuel Moreno äußerte sich ebenfalls auf seinem Twitter-Kanal zum Rücktritt von Pablo Iglesias. Er sagte, dass dieses Manöver die politische Instabilität zu einer Zeit verstärke, „in der wir uns alle auf die Überwindung der Corona-Krise und die Aktivierung der Wirtschaft konzentrieren sollten.“

Quellen: El País,Twitter.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein