Spanien wird ab Samstag für Deutschland wieder zum Hochrisikogebiet

Reisen zwischen Málaga und Deutschland werden für Ungeimpfte und Familien mit Kindern ab sechs Jahren wieder beschwerlicher.

Reisen nach Spanien aktuelle Lage
Wer von Spanien aus nach Deutschland fliegt, muss vorab wieder die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Reisen für Familien wird komplizierter

Die Bundesregierung hat ganz Spanien wegen hoher Corona-Infektionszahlen ab Samstag, den 25. Dezember, 0:00 Uhr zum Hochrisikogebiet erklärt. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag bekannt. Auch Spaniens Nachbarland Portugal ist wieder als Hochrisikogebiet eingestuft worden. Österreich wurde von der Liste der Risiko-Länder gestrichen.

Damit werden auch Reisen zwischen Málaga und Deutschland vor allem für Ungeimpfte wieder beschwerlicher. Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien.

Ungeimpfte müssen vor dem Abflug einen PCR- oder Antigentest machen, der negativ ausfallen muss. Antigentests dürfen maximal 48 Stunden vor der Ankunft in Deutschland gemacht werden, das gleiche gilt für PCR-Tests, die bisher 72 Stunden vor dem Abflug gemacht werden konnten.

Alle Reisenden von Spanien nach Deutschland müssen wieder eine Einreiseanmeldung auf der Website einreiseanmeldung.de ausfüllen und hier einen Impf- und Genesenennachweis beziehungsweise einen negativen Test hochladen. Reisende sollten dafür den individuellen Link auf der Anmeldebestätigung (PDF-Dokument) nutzen, wie es auf der Website des RKI heißt.

Bei der Ankunft in Deutschland müssen sich Ungeimpfte dann in Quarantäne begeben. Diese darf frühestens ab dem fünften Tag mit einem weiteren negativen Test beendet werden.

Kinder ab sechs Jahren brauchen wieder einen Test

Auch für Familien mit Kindern ist das Reisen zwischen Spanien und Deutschland komplizierter geworden. Demnach müssen nun Kinder ab sechs Jahren für einen Flug nach Deutschland über einen Test-, Genesenen-, oder Impfnachweis verfügen, heißt es auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Bislang lag die Altersgrenze bei zwölf Jahren. In Deutschland müssen Kinder unter zwölf Jahren dann in eine fünftägige Quarantäne, benötigen anschließend aber keinen weiteren negativen Test.

Mit der Einstufung als Hochrisikogebiet ist immer auch eine Warnung des Auswärtigen Amts verbunden: „Mit Wirkung vom 25. Dezember 2021 wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, gewarnt“, heißt es auf der Webseite.

Reisen von Deutschland nach Spanien

Bei Reisen von Deutschland nach Spanien gibt es keine Änderungen. Anders als einige andere europäische Staaten, darunter Italien, Griechenland und die Schweiz, verlangt Spanien von vollständig geimpften oder genesenen Einreisenden aus der Europäischen Union kein zusätzliches negatives Corona-Testergebnis (Stand: 23. Dezember).

Das Formular Spain Travel Health muss aber in jedem Fall vor der Einreise ausgefüllt werden. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen negativen Test vorweisen können. Kinder unter 12 Jahren müssen diesen Nachweise nicht vorlegen.

Quellen: Auswärtiges Amt, Robert-Koch-Institut, Spain Travel Health.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein