Corona-Aktuell: Inzidenzen für Málaga und Andalusien auf niedrigem Niveau

Belegung der Krankenhäuser durch Covid-Patienten geht im Wochenvergleich zurück, nimmt in den vergangenen drei Tagen aber wieder zu.

0
4560
Corona-Aktuell: Inzidenzen für Málaga und Andalusien auf niedrigem Niveau
Erleichterung in der Gastronomie: Restaurants dürfen an Heiligabend und Silvester bis 1.00 Uhr öffnen.

7-Tage-Inzidenz in Málaga knapp über 50 je 100.000 Einwohner

In der Provinz Málaga wurden am heutigen Mittwoch binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 186 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch vergangener Woche lag diese Zahl ähnlich hoch, bei 183. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist seit dem 16. Dezember von 102 auf nunmehr 123 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz von 44 auf 57 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zugelegt.

Unterdessen ist die Anzahl der stationär behandelten Covid-Patienten in den vergangenen sieben Tagen weiter zurückgegangen und liegt, Stand heute, bei 166. In der Vorwochen lag diese Zahl noch bei 192. Auf den Intensivstationen werden jetzt 20 statt 30 Patienten behandelt. Allerdings ist die Zahl der in den Krankenhäusern behandelten Patienten in der Provinz Málaga in den vergangenen drei Tagen wieder leicht gestiegen.

7-Tage-Inzidenz in Andalusien deutlich niedriger als in Deutschland

Betreffend der Fallzahlen für ganz Andalusien, ist hier ebenfalls ein leichter Anstieg der Neuinfektionen zu beobachten. So lag die Zahl der Neuinfizierten binnen 24 Stunden in der Region heute bei 1.092. Am vergangenen Mittwoch waren es 1.036. Die 14-Tage-Inzidenz ist in der Region im selben Zeitraum von 140 auf 147 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Andalusien jetzt bei 64(Vorwoche 60). Zum Vergleich: In der Bundesrepublik Deutschland liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 195 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner und damit dreimal so hoch wie in Andalusien.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch Covid-Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 1.290 auf 1.121 Patienten gesunken. Ebenso ist die Belegung der Intensivbetten von 271auf 235 zurückgegangen.

Gastronomie atmet auf

Seit dem 18. Dezember dürfen Restaurants in Andalusien bis 18 Uhr und dann wieder von 20 bis 22.30 Uhr öffnen. Die Zwangspause zwischen 18 und 20 Uhr wurde von vielen Gastronomen scharf kritisiert. Daraufhin machte die Andalusische Landesregierung weitere Zugeständnisse: Cafés dürfen nun auch von 18 bis 20 Uhr öffnen. Alkohol darf in dieser Zeitspanne allerdings weder ausgeschenkt noch konsumiert werden.

Eine weitere Lockerung wurde von den Vertretern der Gastronomie mit großer Erleichterung aufgenommen. Restaurants und Bars dürfen an Heiligabend und Silvester bis 1.00 Uhr öffnen. Zur Erinnerung: die Ausgangssperre gilt in Andalusien an diesen beiden Tagen von 1.30 bis 6.00 Uhr.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein