Pflegepersonal in Gibraltar: erste Spanier, die geimpft werden

Zwischen 250 und 300 Personen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich arbeiten als Grenzgänger auf dem Felsen

0
405
Impfungen für Spanier

35.000 Dosen des Corona-Impfstoffs sollen in zwei Wochen zur Verfügung stehen

Spanische Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich in Gibraltar sind die ersten Spanier, die gegen das Coronavirus geimpft werden. Gegenwärtig arbeiten 15.000 EU-Bürger in der britischen Enklave, von denen fast 10.000 Spanier sind. Davon sind zwischen 250 und 300 Personen im medizinischen Bereich als Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger sowie Pflegepersonal für ältere oder behinderte Menschen tätig. Außer dem medizinischen Personal sollen in Gibraltar auch ältere Menschen über 80 Jahre als erste geimpft werden.

Gibraltar schließt sich damit der Entscheidung des Vereinigten Königreichs an, das von BioNtech und Pfizer entwickelte Medikament als Impfstoff gegen Covid-19 zu übernehmen. Mit der Genehmigung der Medical and HealthCare Regulatory Agency (MHRA) hat Großbritannien als erstes Land der Welt mit der BioNtech-Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus begonnen. Gestartet wurde gestern mit der 90-jährigen Margaret Keenan.

Gibraltars Direktor für Gesundheit, Sohail Bhatti, hat im öffentlich-rechtlichen Rundfunk GBC (Gibraltar Broadcasting Corporation) mitgeteilt, dass er innerhalb von zwei Wochen mit einer Lieferung von etwa 35.000 Dosen des Biontech-Impfstoffs rechnet. Nach dem Pflegepersonal soll dann die gesamte Bevölkerung des Felsens, einschließlich der Grenzgänger, geimpft werden.

Quelle: Canal SUR, Radio Televisión Española

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein