Inzidenzwerte in Málaga weiter im Aufwind. Druck auf Krankenhäuser nimmt zu

Die 14-Tage-Inzidenz steigt in Marbella auf über 1.000 – nächtliche Ausgangssperre möglich

0
821
Inzidenzwerte in Málaga weiter im Aufwind
In der Provinz Málaga werden aktuell 324 Patienten stationär behandelt, 45 davon auf den Intensivstationen.

7-Tage-Inzidenz liegt in der Provinz Málaga heute bei 360

Die Inzidenzwerte sind durch die Bank weiter im Aufwind. Für die Provinz Málaga wurden heute 962 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch der Vorwoche waren es deren 861. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist im Vergleich zur Vorwoche von 511 auf 718 gestiegen. In der Altersklasse 15 bis 29 Jahre liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt über 2.000. Im gleichen Zeitraum hat auch die 7-Tage-Inzidenz von 283 auf 360 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner zugelegt.

In den Krankenhäusern der Provinz Málaga ist die Anzahl der stationär behandelten Corona-Patienten in den vergangenen sieben Tagen von 208 auf 324 gestiegen. Zum Vergleich: die Höchststände der ersten und zweiten Welle lagen bei 500 beziehungsweise 400 Patienten. In der dritten Welle nach Weihnachten lag dieser Wert bei 1.010 und in der vierten Welle nach Ostern bei 187. Auf den Intensivstationen ist die Zahl der Patienten seit dem 14. Juli von 31 auf 45 gestiegen. Der Anteil der Corona-Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Betten beträgt jetzt 12 Prozent (Vorwoche: 7,8 Prozent).

Offiziell haben sich in der Provinz Málaga bis dato 123.126 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 106.360 davon gelten als genesen; 1.695 Personen sind in Málaga in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt somit 15.071 (Vorwoche: 9.336).

Marbella: Ausgangssperre soll kommen

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden am heutigen Mittwoch folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (578), Alhaurín de la Torre (780), Alhaurín El Grande (615), Coín (688), Casares (654), Manilva (602), Estepona (900), Fuengirola (650), Mijas (682), Marbella (1.029), Istán (736), Benahavís (478), Ojén (786), Monda (519), Torremolinos (687), Benalmádena (769), Ronda (709), Rincón del la Victoria (564), Algarrobo (641), Nerja (421), Torrox (295) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (571). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 799 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Gemeinden, die zum einen mehr als 5.000 Einwohner haben und zum anderen eine 14-Tage-Inzidenz von 1.000 oder darüber aufweisen, müssen nun nicht mehr mit der Abriegelung der Gemeindegrenzen rechnen. Allerdings hat die andalusische Landesregierung in diesem Fällen bei der Justiz beantragt, eine nächtliche Ausgangssperre verhängen zu können. Sollte diesem Anliegen stattgegeben werden, könnte es für Marbella bereits am morgigen Donnerstag ernst werden.

Fallzahlen in Andalusien

Für Andalusien wurden heute 3.560 Positivgetestete gemeldet (Vorwoche: 2.901). Die 14-Tage-Inzidenz ist seit dem 14. Juli von 314 auf 433 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz ist im gleichen Zeitraum von 167 auf 220 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen.

Im Hinblick auf die 14-Tage-Inzidenz lauten die Werte für die acht andalusischen Provinzen, Stand heute, wie folgt: Málaga (718), Cádiz (473), Córdoba (454), Huelva (390), Granada (370), Almería (303), Jaén (300) und Sevilla (282).

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese im Sieben-Tage-Vergleich von 651 auf 868 Patienten gestiegen. Im gleichen Zeitraum hat auch die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten von 130 auf 153 zugelegt. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus 10.280 Menschen.

Mehr als 50 Prozent der Bürger in der Provinz Málaga vollständig geimpft

Unterdessen wurden in Andalusien bis heute 53,5 Prozent der Bürger per Doppeldosis immunisiert. Am Mittwoch der Vorwoche lag diese Zahl noch bei 49 Prozent. Eine erste Dosis haben inzwischen 62,5 Prozent erhalten. Vor sieben Tagen lag dieser Wert bei 60 Prozent. In der Provinz Málaga sind jetzt 50,8 Prozent der Bevölkerung immunisiert (Vorwoche: 46,5 Prozent) während 59,5 Prozent zumindest eine Dosis erhalten haben (Vorwoche: 57 Prozent).

In den acht Provinzen Andalusiens werden aktuell die Jahrgänge ab 1999 benachrichtigt. Sollten Sie zu den Jahrgängen 1998 oder älter gehören, können Sie einen Termin für die Erstimpfung machen. Das ist möglich auf der Website des andalusischen Gesundheitsdienstes (SAS), über ClicSalud+, über die mobile Anwendung und die Telefonnummer von Salud Responde (955 54 50 60) oder über das Gesundheitszentrum, vorzugsweise per Telefon.

7-Tage-Inzidenz in Spanien heute bei 375 – in Deutschland bei 11,4

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 646 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner (14. Juli: 471). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 375 (14. Juli: 302). Zum Vergleich: in der Bundesrepublik Deutschland beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) 11,4 Infizierte je 100.000 Einwohner (14. Juli: 7). In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 27 (14. Juli: 15). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 25 auf 46 gestiegen.

Infolge der relativ niedrigen Inzidenzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, gelten diese Länder aus spanischer Sicht aktuell und bis einschließlich zum 25. Juli 2021 nicht als Risikogebiete.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR, Málaga Hoy, RKI, AGES, BAG.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein