Marbella Tennis Open geht in die Endphase

Am heutigen Freitag beginnen die Viertelfinalspiele des ATP-Challenger-Turniers, zu denen auch Publikum zugelassen ist

0
52
Marbella Tennis Open findet derzeit an der Costa del Sol statt
Beim Marbella Tennis Open spielen jedes Jahr die Stars von morgen.

Das ATP-Challenger-Turnier hat sich zu einem festen Termin in der internationalen Tenniswelt etabliert

Bereits seit vergangenem Samstag läuft die dritte Auflage des AnyTech 365 Marbella Tennis Open auf der Anlage des Tennisclubs vom Hotel Puente Romano. Während die Qualifikationsspiele aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus noch ohne Publikum ausgetragen werden mussten, kann man seit dem gestrigen Donnerstag die Spiele live vor Ort verfolgen.

Am heutigen Freitag stehen vier Viertelfinalpartien auf dem Programm. Aktuell kämpfen der Spanier Carlos Gimeno Valero und der Franzose Alexandre Müller um den Einzug in die nächste Runde. Ab 12:20 Uhr spielt dann der Slovene Blaž Rola gegen den Spanier Pedro Martínez Portero, ab ca. 13:40 Uhr trifft im Anschluss der Tscheche Vit Kopriva auf den Spanier Jaume Munar. Das letzte Match des Tages bestreiten schließlich ab ca. 15 Uhr der Spanier Carlos Taberner gegen den Kolumbianer Daniel Elahi Galán. Tickets gibt es für 30 Euro online auf der Webseite marbellachallenger.com.

Turnier findet trotz Covid-19 statt

AnyTech365 ist auch dieses Jahr Hauptsponsor des Marbella Tennis Open, welches aufgrund von Covid-19 vom Frühjahr auf den Herbst verlegt werden musste. “Ich freue mich sehr, dass wir dieses Turnier trotz der aktuellen Situation endlich veranstalten können. Ich war seit dem Start am Samstag ein paar Mal im Puente Romano und es ist eine Freude zu sehen, dass alles reibungslos läuft”, sagt Janus R. Nielsen, CEO des Technologieunternehmens AnyTech365.
Turnierdirektor Ronnie Leitgeb gibt zu, dass es dieses Jahr eine andere Art von Turnier ist und ist dankbar für das großartige Umfeld im Puente Romano. “Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, einer der wenigen zu sein, die diese Art von Turnier veranstalten können. Alles passiert im Freien und wir tun das Maximum, um die Menschen zu schützen”, sagt der Österreicher.
Aufgrund der begrenzten Zuschauerzahl haben Leitgeb und Nielsen beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Sportmedium Marca ein kostenloses Livestreaming anzubieten.
- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein