Spanien kann ab Juni wieder internationale Touristen empfangen

Staatssekretär für Tourismus bestätigt, dass das dafür notwendige digitale grüne Zertifikat diesen Monat fertig wird

0
2269
Reisen nach Spanien

Langsame Rückkehr zur Normalität

Spanien wird im Juni wieder seine Tore für die Welt öffnen. Internationale Touristen, die den EU-Impfpass, das sogenannte digitale grüne Zertifikat haben, können dann wieder einreisen, wie der spanische Staatssekretär für Tourismus, Fernando Valdes, bekannt gab.

Mit dem Zertifikat muss bestätigt werden, dass man entweder gegen Covid-19 geimpft wurde, negativ auf Covid-19 getestet wurde oder eine Covid-19 Erkrankung durchgemacht hat, wie die Europäische Kommission auf ihrer Internetseite berichtet.

“Die Situation ist völlig anders als die im letzten Sommer”, sagte Fernando Valdes. Es sei an der Zeit, den Besuchern Sicherheit zu geben und ein Datum zu nennen, nachdem eine Aufhebung des Alarmzustandes in Spanien am 9. Mai als sicher gilt. Auf dem diesjährigen jährlichen Gipfeltreffen des World Travel and Tourism Council (WTTC) im mexikanischen Cancún erklärte Valdes, dass es von nun an mehr und mehr positive Nachrichten dieser Art geben werde und man der Zukunft des Tourismussektors “mit mehr Optimismus” entgegensehe. Als “ausgezeichnete Nachricht” bezeichnete er auch die Ankündigung von Kommissionspräsidentin Ursula Von der Leyen, die Einreise von US-Bürgern zu erlauben, die vollständig geimpft sind.

Nationale Behörden sind für Ausstellung des digitalen Zertifikats zuständig

Die Regierungen der 27 EU-Mitgliedsstaaten hatten sich vergangene Woche darauf geeinigt, dass der Nachweis kostenlos sein wird und sowohl in elektronischer als auch in Papierform zur Verfügung stehen wird. Beide Versionen weisen einen QR-Code mit zentralen Informationen sowie ein digitales Echtheitssiegel auf. Es wird in Englisch und in der Amtssprache des ausstellenden Landes verfügbar sein. Das Dokument gibt Auskunft darüber, ob die betreffende Person geimpft ist, ein aktuelles negatives Testergebnis vorliegt (entweder mit PCR-Methode oder ein Antigen-Schnelltest. Sogenannte Selbst-Testungen werden nicht akzeptiert), und ob sie bereits mit Corona infiziert war. Für die Ausstellung des Zertifikats sind die nationalen Behörden zuständig. Das können Krankenhäuser, Testzentren oder Gesundheitsbehörden sein.

Der digitale Nachweis ist dennoch kein Garant für freies Reisen in Europa. Die Regierungen der EU haben zwar eine grundsätzliche Einigung zur Umsetzung erzielt, aber klargestellt, dass der Nachweis keine hundertprozentige Mobilität für europäische Bürger garantieren wird, auch wenn diese bereits Immunität erreicht haben. Jedes Land behält sich das Recht vor, seine eigenen Beschränkungen oder Maßnahmen für den Zugang zu seinem Territorium zu verhängen.

Alle Fragen zum digitalen grünen Zertifikat kann man auch unter diesem Link als pdf Dokument in deutscher Sprache herunterladen.

Quellen: EU-Kommission, La Sexta Radio, Economia digital.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein