Die ganze Provinz Málaga bleibt in niedrigster Risikostufe Eins

Nach Treffen des Expertenrates zur Analyse der Coronafälle: Keine Provinz in Andalusien befindet sich in dieser Woche noch auf Risikostufe 3. Nur Istán mit hoher Inzidenz.

Risikostufe Provinz Málaga
Istán in der Sierrania de Ronda hat die höchste Inzidenzrate in der Provinz Málaga.

Keine Änderungen in Málaga

Beim wöchentlichen Treffen des andalusischen Expertenrats am gestrigen Mittwoch gab es keine weiteren Neuerungen. Die komplette Provinz Málaga sowie die komplette Provinz Almería bleiben mit sämtlichen Gesundheitsbezirken auf der untersten Risikostufe 1 von insgesamt 4 Stufen, das heißt auf der Stufe, die nah an der „neuen Normalität“ ist. In ganz Andalusien gibt es keinen Gesundheitsbezirk mehr, der sich nicht auf Stufe 1 oder 2 befindet. In der vergangenen Woche waren noch Bezirke in den Provinzen Sevilla und Córdoba auf Risikostufe 3.

Risikostufen Provinz Málaga
Quelle: Junta de Andalucía

Die andalusische Regierung hat die Risiken in vier Stufen eingeteilt, wobei der maximale Schweregrad Risikostufe 4 mit einer 14-Tage-Inzidenz von 250 Infizierten ist. Zur Bestimmung der Werte werden insgesamt acht verschiedene Anforderungen berücksichtigt (7- und 14-Tage-Inzidenz, Inzidenz bei über 65-Jährigen, Testkapazitäten, Rückverfolgbarkeit der Fälle, Hospitalisierungsraten und belegte Intensivbetten sowie Durchimpfungsrate).

In der niedrigste Risikostufe 1 gibt es weniger Einschränkungen als in den anderen Stufen, insbesondere in Bezug auf die zulässige Personenkapazität in Restaurants.

Obwohl sich die Provinz Málaga in Risikostufe 1 befindet, sind die Inzidenzen angestiegen. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist im Vergleich zur Vorwoche von 156 auf 174 gestiegen und liegt damit nach Monaten wieder über dem andalusischen Durchschnittswert (163). Die aktuellen Zahlen der Gemeinden kann man unter diesem Link nachschauen.

In einzelnen Gemeinden ist die 14-Tage-Inzidenz sogar wieder auf über 1.000 Fälle pro 100.000 Einwohnern gestiegen. An der Spitze steht das kleine Dorf Istán in der Sierrania de Ronda, welches am gestrigen Mittwoch 1.606 Fällen pro 100.000 Einwohner verzeichnete und als Folge die Schließung öffentlicher Einrichtungen beschlossen hat, darunter Spielplätze, Bibliothek und Jugendhaus.

Im Gegensatz dazu sind insgesamt 34 Gemeinden in der Provinz Málaga seit zwei Wochen komplett coronafrei: Alfarnate, Árchez, Arenas, Benamargosa, Benamocarra, Canillas de Aceituno, Canillas de Albaida, Comares, Cútar, Iznate, Riogordo, Salares, Sedella, Alameda, Almargen, Cañete la Real, Teba, Almogía, Macharaviaya, Totalán, Alpandeire, Atajate, Benadalid, Benalauría, Cartajima, Cortes de la Frontera, Cuevas del Becerro, Genalguacil, Igualeja, Jimera de Líbar, Jubrique, Júzcar, Montecorto, Parauta, Pujerra und Serrato.

Quelle: Junta de Andalucía, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein