Häfen an der Costa del Sol setzen auf Sonnenkollektoren

Hafenanlagen sollen sich mit selbst mit sauberer Energie versorgen können. Begonnen wird in Cáleta de Vélez und Rota (Cádiz)

Sonnenenergie Caleta
Im Hafen von Cáleta de Vélez sollen Sonnenkollektoren für saubere Energie sorgen. Foto: Junta de Andalucía.

Die Kraft der andalusischen Sonne nutzen

Die andalusischen Häfen setzten auf Energieeffizienz und werden Solarzellen auf den Dächern der Gebäude in den Fischereigebieten installieren. Das hat die andalusische Regierung bekannt gegeben. Begonnen wird in den Häfen von Cáleta de Vélez in der Axarquía und in Rota (Cádiz). Für die Umstellung auf Solarenergie wurden der Hafenagentur in Andalusien (APPA) bereits 150.000 Euro vom EU-Fonds Feder React bewilligt.

Im Hafen von Cáleta de Vélez sollen die Solarpanels auf dem Trockendocks nicht nur die Büros, sondern auch den Pontonbereich mit Energie versorgen. Im Hafen von Rotawerden auf den Dächern des Lagergebäudes Paneele installiert, die den Stromverbrauch dieser Gebäude sowie die gesamte Beleuchtung im Hafen abdecken.

Mit der Initiative sollen nicht nur Kosten gespart, sondern auch Schadstoffemissionen reduziert und die Natur geschützt werden. „Das Projekt ist nur auf den Fischereisektor ausgerichtet. Es kommt der gesamten Bevölkerung zugute, weil es sich um eine Maßnahme für ökologische Nachhaltigkeit handelt“, erklärt Sonia Fernández López, Pressebeauftragte der APPA.

Die Umstellung auf Solarenergie in den andalusischen Häfen  ist Teil der Maßnahmen, die die andalusische Regierung im Rahmen der „grünen Revolution“ in allen Politikbereichen durchführt. Zu diesem Zweck wurde auch das grüne Siegel eingeführt. Das grüne Siegel bestätigt die Nachhaltigkeit in Bezug auf Umweltverträglichkeit, Ressourceneinsparungen und Lebensqualität für Bewohner und richtet sich nach den Nachhaltigkeitsvorschriften der Europäischen Union.

Quelle: Junta de Andalucia.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein