Am 20. April fällt in Spanien die Maskenpflicht in Innenräumen

Die spanische Regierung wird dies beim Treffen des Ministerrats am 19. April beschließen, so dass die Maskenpflicht am 20. oder 21. April enden wird

Aufhebung der Maskenpflicht in Spanien
Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darías (m.) traf heute mit Vertretern der autonomen Regionen in Toledo zusammen. Foto: Ministerio de Sanidad.
- Werbung -

Aufhebung der Maskenpflicht in Spanien

Das Geheimnis ist gelüftet. Nachdem Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez und Gesundheitsministerin Carolina Darias mehrfach versprochen hatten, dass die Maskenpflicht in Spanien in öffentlich zugänglichen Innenräumen bald fällt, steht nun der Termin fest: Am 19. April soll die Aufhebung vom spanischen Ministerrat bestätigt werden. Nach der Veröffentlichung im spanischen Amtsblatt BOE könnte die Regelung dann am 20. oder 21. April in Kraft treten.

Das teilte Carolina Darias nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten der autonomen Regionen in Toledo mit. Der Expertenrat, der dem Ministerium einen Entwurf vorgelegt hat, spricht sich jedoch dafür aus, dass die Maske in den folgenden Ausnahmensituation weiter obligatorisch ist:

  • bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • für Beschäftigte und Besucher in Krankenhäusern, wenn sie sich in Gemeinschaftsräumen aufhalten
  • für Beschäftigte und Besucher in Pflegeeinrichtungen, wenn sie sich in Gemeinschaftsräumen aufhalten

Es ist davon auszugehen, dass die spanische Regierung diesen Empfehlungen folgen wird. In dem Entwurf heißt es, dass außerdem die gefährdete Bevölkerung in jeder Situation, in der sie über längere Zeit mit Menschen in einem Abstand von weniger als 1,5 Metern in Kontakt kommt, verantwortungsvoll mit den Masken umgehen sollte.

Auch für öffentliche Innenbereiche wie Supermärkte, Geschäfte, Kinos, Theater oder Restaurants rät das Gesundheitsministerium zu einem verantwortungsvollen Schutz. Eine Maskenpflicht für diese Bereiche besteht dann aber nicht mehr.

Autonome Regionen wie Madrid und Katalonien fordern die Zentralregierung seit Wochen auf, die Maskenpflicht in Innenbereichen aufzuheben, da die hohe Impfquote in Spanien zu einem deutlichen Rückgang der Fallzahlen geführt habe.

Der andalusische Präsident Juan Manuel Moreno plädierte stets dafür, die Maskenpflicht bis mindestens nach Ostern, wo traditionell große Menschenmengen zusammenkommen, beizubehalten. Genau dieses ist nun vom spanischen Gesundheitsministerium beschlossen worden.

Mit dem Wegfall der Maskenpflicht in Innenräumen sind in Spanien dann alle Covid-Maßnahmen aufgehoben.

Quellen: El Mundo, El País, Diario SUR, Ministerio de Sanidad.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein