Autofahrer rast in Fußgängerzone in Marbella und verletzt Gäste

Zehn Personen wurden verletzt. Acht von ihnen wurden in das Krankenhaus Costa del Sol in Marbella gebracht. Polizei schließt terroristischen Hintergrund aus.

0
599
Marbella Autofahrer
Vertreter der lokalen Polizei und der Nationalpolizei wurden zum Einsatzort gerufen.

Polizei hat Autofahrer in Marbella festgenommen

Ein Autofahrer ist am heutigen Montagnachmittag in eine Fußgängerzone voller Cafés und Restaurants in Marbella gerast. Dabei hat der Fahrer mehrere Kunden einer Terrasse in der Avenida Miguel Cano verletzt, teilte die Polizei mit.

Laut dem Notdienst 112 wurden Mitarbeiter des Rettungsdienstes, der örtlichen Polizei und der Nationalpolizei sowie die Feuerwehr der Gemeinde zum Einsatzort geschickt. Zehn Menschen wurden verletzt, acht Personen wurden in das Krankenhaus Costa del Sol gebracht, eine von ihnen mit schweren Verletzungen, wie die lokale Tageszeitung Diario SUR berichtet. Im Internet sind zahlreiche Videos zu sehen, auf denen Kellner aufräumen und den auf dem Boden liegenden Menschen helfen.

Nach Angaben von Diario SUR handelt es sich bei dem Fahrer um einen 30-jährigen Spanier, der mit seinen Eltern im Fahrzeug unterwegs war und möglicherweise an einer psychischen Störung leidet. Er wurde festgnommen und zum Polizeipräsidium gebracht, wo Alkohol- und Drogentests durchgeführt werden. Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei aus.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein