Málaga rettet gegen Aufsteiger Ibiza noch einen Punkt

Die Blau-Weißen zeigten beim 2:2 auf der Baleareninsel nur zu Beginn und in den letzten 25 Minuten eine gute Leistung

Ibiza Málaga
Der FC Málaga spielt auf Ibiza erstmals mit den orangenen Auswärtstrikots. // Foto: malagacf.com
- Werbung -

UD Ibiza – FC Málaga 2:2

Es liegt noch viel Arbeit vor Trainer José Alberto López. Seine taktischen Vorgaben konnten in den ersten beiden Saisonspielen nur teilweise von Málagas Spielern umgesetzt werden. Besonders die Neuzugänge brauchen noch etwas Zeit. Umso besser daher die Nachricht, dass in der Zwischenzeit die Nachwuchsspieler des Clubs von der Costa del Sol die Kohlen aus dem Feuer holen. So reichte es beim Aufeinandertreffen zwischen dem Aufsteiger UD Ibiza und dem FC Málaga zumindest zu einem 2:2-Unentschieden.

In der Startelf gegen Ibiza stand nach nur zwei Trainingseinheiten mit dem Team Neuzugang Antoñín. Der U21-Nationalspieler Spaniens wird dieses Jahr von Erstligist FC Granada ausgeliehen. Damit kehrt Antoñín zumindest für die Saison 2021-22 an den Ort zurück, in dem er aufwuchs und an dem er fußballerisch ausgebildet wurde. Zusammen mit Brandon Thomas und Paulino de la Fuente sollte er für Unruhe im Sturm sorgen.

Das gelang in der Anfangsphase auch ziemlich gut. Wie schon in der Vorwoche setzte Coach José Alberto auf hohes Pressing. Ibiza kam damit in den ersten Minuten nur schwer zu Recht. Eine Balleroberung führte dann auch zur großen Chance auf die Führung für die Gäste. Paulino erlief einen Querpass des Gegners und steckte durch auf Brandon. Dieser fand in der Zentrale Talent Kevin, der mit einem Richtungswechsel frei vor dem Tor zum Schuss kam. Ibizas Keeper Germán konnte den halbhohen Schuss ins rechte Eck aber klären.

Nur wenige Minuten später gingen dann aber überraschend die Hausherren in Führung. In der 19. Minute durfte Cifu aus dem Halbfeld flanken und fand im polnischen Stürmer Bogusz einen Abnehmer, der den Ball sehenswert per Direktabnahme im langen Eck versenkte (19. Minute). Der Rückstand lähmte den FC Málaga von einer auf die andere Sekunde. Ab dem 1:0 waren eigentlich nur noch die Hausherren am Ball. Málaga hatte vor allen Dingen Probleme im Mittelfeld, wo der Abstand zu den Stürmern zu groß war. Dies ermöglichte den Gastgebern einen hohen Anteil an Ballbesitz, während die Mannen von der Costa del Sol dem Leder hinterlaufen mussten.

Nach der Pause kam Málaga dank einiger Anpassungen besser in die Partie, die jetzt ausgeglichener war. Dann fasste sich in der 61. Minute Bogusz ein Herz. Von seinem linken Flügel zog er mit einem Haken in die Mitte und wurde dabei nicht entscheidend von Rechtsverteidiger Ismael Casas gestört. Der Pole zog aus 25 Metern hab und sein hoch angesetzter Schuss flatterte noch rechtzeitig nach unten, um im langen Kreuzeck einzuschlagen.

Ibiza Málaga
Strafraumszenen gab es für die Fans eher weniger zu sehen. // Foto: malagacf.com

Mit dem 0:2 im Rücken sah es düster aus für den FC Málaga, doch Spieler und Trainer reagierten schnell – und rechtzeitig. José Alberto brachte Jairo, Genaro und Sturmtank Roberto für Kevin, Paulino und Antoñín. Nur drei Minuten nach dem 0:2 aus Sicht der Gäste ließ Roberto einen Ball mit der Brust auf Brandon abtropfen. Dieser spielte steil auf Jairo, der mit dem Außenrist geschickt in die Strafraumitte weiterleitete, wo Luis Muñoz angesprintet kam und über Germán hinweg das 1:2 lupfte (64.).

Plötzlich waren die Blau-Weißen in ihren orangen Auswärtstrikots wieder im Spiel. Roberto konnte vorne viele Bälle halten und verteilen. Das schuf wichtige Lücken, in die Jairo, Brandon und der jetzt deutlich aufgerückte Kapitän Luis Muñoz immer wieder stoßen konnten. Der Ausgleich lag in der Luft, aber Málaga musst auch auf konternde Hausherren aufpassen. In der 81. Minute hatte Trainer José Alberto dann eine Eingebung. Er nahm den wichtigen, aber erschöpften Luis Muñoz vom Feld und brachte Mittelfeldtalent Haitam. Der Marokkaner kam mit viel Schwung und suchte immer wieder den Weg nach vorne. Dies zeigte sich vorzüglich in der 88. Minute, als er vom linken Flügel Richtung Strafraum zog und einen klugen Steilpass an zwei Gegenspielern vorbei auf Roberto spielte. Der junge Sturmtank blieb sieben Meter vor dem Kasten ruhig und schloss mit einem harten Schuss ins linke Eck gekonnt ab.

In einer verrückten Schlussphase hatte dann zuerst Juande mit einem Kopfball die Riesenchance auf den Sieg, doch Málagas aufgerückter Innenverteidiger setzte den Kopfball aus kurzer Distanz am langen Eck vorbei. In der letzten Minute der Nachspielzeit hätte dann fast noch Ibiza nach einem Eckball das 3:2 markiert, aber Keeper Dani Barrio sorgte mit einer spektakulären Flugparade für das am Ende leistungsgerechte Unentschieden.

Der FC Málaga will nun im kommenden Heimspiel den ersten Sieg der Saison einfahren. Am Freitag ist ab 22 Uhr AD Alcorcón zu Gast im Rosengarten. Die Partie wird live im Free-TV von GOL übertragen, wie auch im Pay-TV wie immer bei Movistar LaLiga.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen UD Ibiza und dem FC Málaga ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein