Sport kompakt: Málaga mit 1:1 bei Las Palmas, Unicaja unterliegt deutlich, FC Marbella besiegt Lorca

Málaga weiter im Aufwärtstrend, Unicaja nimmt einen Dämpfer hin und Marbella kommt dem Ligaverbleib näher

0
18
Las Palmas Málaga
Málagas Stürmer Caye Quintana stand oft allein auf weiter Flur. // Foto: laliga.com

FC Málaga schrammt knapp am Sieg vorbei

Der FC Málaga hätte um ein Haar drei Punkte von den Kanaren mitgenommen. Beim Auswärtsspiel gegen UD Las Palmas am vergangenen Samstag erzielte das Team von der Costa del Sol in der 78. Minute die Führung, musste aber fünf Minuten vor Abpfiff noch den Ausgleich hinnehmen. Trotzdem konnte sich die Leistung der Blau-Weißen erneut sehen lassen.

Trainer Sergio Pellicer musste verletzungsbedingt wieder einmal auf mehrere Stammkräfte verzichten. Besonders schmerzlich vermisst er derzeit das starke Mittelfeldduo aus Málaga um Luis Muñoz und Alberto Escassi. Die Aufstellung gegen die spielstarken “Canarios” war nichts desto trotz offensiv ausgerichtet. Es entwickelte sich ein ansehnliches Zweitligaspiel für die Zuschauer vor den Fernsehgeräten, auch wenn es in der ersten Halbzeit eigentlich nur eine gute Chance für beide Mannschaften gab.

Im zweiten Durchgang wurde dann Las Palmas im Verlauf der Spielzeit druckvoller. Málagas Abwehr und Torwart Juan Soriano waren bei Chancen von Araujo und Edu Espiau auf dem Posten. Auf der anderen Seite zwang Caye Quintana den Kanaren-Schlussmann Vallés mit einem Drehschuss zur Parade. Die Führung der Gäste fiel dann nach einem Konter. Rechtsverteidiger Ale Benítez erkämpfte sich den Ball und schickte den eingewechselten Joaquín Muñoz steil. Dieser sprintetet vom rechten Flügel aus Richtung Strafraum und spielte überlegt zurück auf den eingewechselten Stefan Scepovic. Der serbische Stürmer nahm den Ball direkt und traf mit einem scharfen Aufsetzer aus 18 Metern zum 0:1.

Las Palmas legte in der Schlussphase noch einmal eine letzte Schippe drauf. Der Ausgleich fiel allerdings unglücklich. Nach einer Ecke wurde Araujo am Elfmeterpunkt völlig frei gelassen und der Argentinier nutzte den Freiraum zu einem unhaltbaren Kopfball ins rechte Eck. In der Nachspielzeit gelang Araujo sogar noch das 2:1, allerdings stand er beim Pass seines Mitspielers im Abseits.

Der FC Málaga hat nun 49 Punkte auf dem Konto, weiterhin sieben Punkte Rückstand auf die Play Off-Ränge, sowie 13 Vorsprung auf die Abstiegszone. Ob die Blau-Weißen tatsächlich noch einmal oben angreifen können, wird sich nach der Partie am Samstag zeigen. Dann ist Fuenlabrada ab 16 Uhr zu Gast im Rosengarten. Movistar überträgt live auf seinem Kanal LaLiga. In Deutschland kann man die Spiele des FC Málaga über den YouTube-Kanal von LaLiga Smartbank gratis verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen UD Las Palmas und dem FC Málaga ist ebenfalls auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen. Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

Unicaja geht in Tenerife baden

Málagas Basketballer gingen auf den Kanaren hingegen deutlich baden. Beim Spiel gegen den Tabellendritten Tenerife verlor Unicaja deutlich mit 61-79. Trotz der Niederlage bleiben die Grün-Weißen vorerst auf dem wichtigen Tabellenrang acht, der zur Teilnahme an den Play Offs am Saisonende berichtigt.

Fakt ist aber auch, dass sich das von Verletzungen gebeutelte Team von Coach Fotsis Katsikaris in den verbleibenden sechs Saisonspielen kaum mehr Patzer erlauben darf. Zwei der letzten sechs Gegner sind mit Real Madrid und Baskonia aus Vitoria zudem zwei schwer schlagbare Topteams. Daher ist das nächste Spiel von Unicaja am kommenden Samstagabend gegen Zaragoza von enormer Wichtigkeit. Die Partie im heimischen Sportpalast Martin Carpena beginnt um 20:45 Uhr, übertragen werde alle Spiele der spanischen ACB auf Movistar Deportes.

Marbella mit wichtigem Sieg

Der FC Marbella hat am Wochenende sein drittes Spiel in Folge unter dem neuen Trainer Abraham García gewonnen. García übernahm erst Ende März den ambitionierten Club von der Costa del Sol, nachdem sein Vorgänger José Manuel Aira es nicht geschafft hatte, sich für die neue dritte spanische Profiliga, die ab der kommenden Saison gegründet wird, zu qualifizieren. Zumindest hat Marbella jetzt alle Karten in der eigenen Hand, im nächsten Fußballjahr in der neuen vierten Liga an den Start zu gehen.

Zur Erinnerung: Der FC Marbella wird seit zwei Jahren von einer Madrider Sportagentur geleitet, bei der unter anderem landesweit bekannte, ehemalige Fußballprofis arbeiten. Nachdem im Vorjahr der Aufstieg in die zweite Liga knapp verpasst wurde, sollte es diese Saison eigentlich damit klappen. Der Saisonverlauf lief allerdings alles andere als erwartet und Marbella musste früh seine Ambitionen begraben. Damit nicht genug mussten die Blau-Weißen sogar das Mindestziel dritte Liga aufgeben. Ab der nächsten Spielzeit wird es in Spanien nämlich statt vier Regionalligen eine dritte Profiliga wie in Deutschland geben.

Mit Abraham García kämpft der FC Marbella daher jetzt gerade um den Verbleib in der neuen Regionalliga – die vierthöchste Spielklasse in Spanien ab dem kommenden Sommer. In seinem ersten Match gewann García und sein Team mit 1:0 gegen El Ejido. Danach gelang ein starker 0:1-Auswärtserfolg gegen Tabellenführer Recreativo Granada (die zweite Mannschaft des FC Granada). Nun folgte am gestrigen Sonntag ein 2:1 gegen Lorca.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein