Michael Möller alias Captain Costa ist wieder da

Nach seinem plötzlichen Verschwinden vor knapp neun Jahren ist Michael Möller nun ebenso plötzlich wieder aufgetaucht.

Michael Möller in Marbella
Vivian Rzepka, Michael Möller und Uwe Wegener posieren für Costa del Sol Online in der Cafeteria La ViDa in Marbella
- Werbung -

Michael Möller in Marbella auf Stippvisite

Unverhofft kommt oft. Plötzlich und unerwartet ist Michael Möller wieder aufgetaucht. Am gestrigen Donnerstag saß er in Vivians Cafetería La ViDa im Coronado in Marbella, so als wenn nie etwas gewesen wäre.

Zur Erinnerung: Möller war Anfang September 2013 plötzlich verschwunden. Der langjährige Anzeigenverkäufer der Wochenzeitung SUR deutsche Ausgabe hatte damals von einem auf den anderen Tag seine Sachen gepackt und war plötzlich weg.

Möller hatte vor seinem Verschwinden 16 Jahre in Marbella gelebt und in dieser Zeit für verschiedene Medien, darunter den Blickpunkt und die Sonne, jeweils in der Anzeigenabteilung gearbeitet. Seine große Zeit hatte er von 2005 bis 2013 als Starverkäufer für SUR deutsche Ausgabe.

Uwe Wegener erinnert sich noch heute gerne an das tolle Team von damals: „Fabian Pakulat, Michael Möller und ich waren damals irgendwie alle grundverschieden aber zugleich ein absolutes Dream-Team. Wir haben die deutsche SUR in wenigen Jahren zum Marktführer an der Küste gemacht. Und obwohl Michael nicht ganz unumstritten war, hat er einen großen Anteil daran, dass es die Zeitung heute noch gibt“, so Wegener gegenüber diesem Portal.

Norddeutsche Fischspezialitäten waren der Verkaufsschlager

Eine zweites Standbein von Möller war der Verkauf von Räucherfisch und anderen norddeutschen Fischspezialitäten. Unter dem legendären Markennamen Captain Costa, belieferte Möller praktisch die gesamte Küste und das Hinterland mit Fisch aus deutschen Landen. „Ein Kunde hatte sich damals sogar mal offiziell bei der SUR beschwert, da ich ihm eine Anzeige nur verkaufen wollte, wenn er bei mir auch Fisch bestellte“, erzählt Möller und lacht dabei.

Michael Möller in Marbella
Archivbild aus dem Jahr 2008: Michael Möller als Captain Costa in seinem Element.

Eine weitere Anekdote: Infolge seiner offen gelebten Homosexualität verpasste der ehemalige und mittlerweile verstorbene Chef des Restaurant Life, Ingo Baumann, dem charismatischen Bremer den Spitznamen ‚Michael Caliente‘. Möller nahm es mit Humor. Den Namen ‚Caliente‘ ist er bis heute nicht los geworden.

Michael Möller gehörte in dieser Zeit zu den absoluten Persönlichkeiten der deutschen Community an der Costa del Sol und darüber hinaus. Möller hatte immer einen Spruch auf den Lippen, war für jeden Schnack zu haben, versprühte viel positive Energie und wurden von (fast) allen gemocht.

Legendäre Geburtstagsparty im Nueva Kaskada

Vielen in Erinnerung ist seine tolle Geburtstagsparty, die Michael Möller alias Captain Costa im Jahr 2011 im Restaurant Nueva Kaskada feierte. Seinen 54. Geburtstag zelebrierte er damals mit 150 Gäste im einstigen Gourmettempel in La Montua, oberhalb der Stadt Marbella. Küchenchef war damals Michael Mittag.

Der singende Zahnarzt Lei Pelzer sorgte zusammen mit Karin Doorakkers für angenehme Live-Musik. SUR deutsche Ausgabe schrieb damals: „Als um 24 Uhr das neue Lebensjahr des Michael Möller begann, feierten ihn seine Freunde, Kunden und Fans wie einen Popstar mit tosendem Applaus. Der Champagner floss in Strömen, die Party dauerte bis in die Morgenstunden. Ein rauschendes Fest!“

Eine Rückkehr nach Marbella ist nicht ausgeschlossen

Der momentane Lebensmittelpunkt von Michael Möller ist Deutschland. Dort arbeitet er seit einigen Jahren als Barchef in einem Luxus-Hotel auf einer bekannten Nordseeinsel. Zwei Jahre will er noch machen und dann seinen verdienten Ruhestand antreten. „Vielleicht schlage ich dann wieder in Marbella auf und genieße meine Rente im sonnigen Süden“, spielt der 65-Jährige mit dem Gedanken an eine dauerhafte Rückkehr nach Marbella.

Aber so ganz ohne Arbeiten wird es wohl nicht gehen. Daher hat Möller schon mal anklingen lassen, dass er es sich durchaus vorstellen könnte, hier noch mal etwas zu machen. Ob Captain Costa dann ein Revival erlebt, ließ er jedoch offen.

Bis Samstag ist Möller noch in der Stadt. Dann geht es erstmal zurück nach Deutschland an die Bar im Hotel Vierjahreszeiten. Und im Jahr 2024 gibt es vielleicht wieder eine große Party. Wenn die deutschsprachige Community ihren verlorenen Sohn an der Costa del Sol herzlich willkommen zurück heißt.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein