Málaga erreicht nach 0:2 beim Tabellenvorletzten den Tiefpunkt

Das Team von der Costa del Sol verliert beim Kellerkind Real Sociedad B und kriegt seine mentale Blockade einfach nicht los

Real Sociedad Málaga 2:0 Segunda División Spanien
Kapitän Esacassi holte sich früh Gelb und lief meist nur hinterher. // Foto: laliga.com
- Werbung -

Real Sociedad B – FC Málaga 2:0

Der FC Málaga ist schwer gestürzt und nach wie vor nicht im Stande, wieder aufzustehen. Am gestrigen Samstagabend hatte das Team von der Costa del Sol die große Chance, mit Trainer Natxo González den ersten Sieg zu feiern und eine monatelange Durststrecke ohne Sieg zu beenden. Gegen das von Xabi Alonso trainierte Real Sociedad B, aktuell Tabellenvorletzter der Segunda División, hagelte es hingegen eine bittere 0:2-Schlappe.

Coach González setzte auf das gleiche 4-4-2-System, wie in der Vorwoche beim 0:1 gegen Almería. Personell tauschte Ismael Casas in der Innenverteidigung mit dem gesperrten Peybernes, weil Stammverteidiger Juande nicht rechtzeitig fit wurde. Febas stand außerdem für Ramón im zentralen Mittelfeld von Beginn an auf dem Platz.

Die ersten Minuten des Spiels in der Reale Arena (für viele besser bekannt unter dem alten Stadionname Anoeta), wo eigentlich die erste Mannschaft von Real Sociedad San Sebastián seine Spiele austrägt, war geprägt von unpräzisen Aktionen auf beiden Seiten. Zu allem Überfluss holten sich Kapitän Escassi und Rechtsverteidiger Víctor Gómez früh eine gelbe Karte ab.

Málaga brachte kaum eine anständige Ballbesitzphase zustande. Viele individuelle Fehler machten zum einen deutlich, in welcher Verfassung das Team von der Costa del Sol gerade ist – nämlich in einer sehr schlechten. Und zum anderen war die Nervosität aufgrund der Wichtigkeit der Partie in den wackligen Beinen der Gäste zu spüren.

Das bemerkten dann natürlich auch irgendwann die baskischen Hausherren. Und prompt ging die Reserve von Real Sociedad mit dem ersten Torschuss in Führung. Stürmer Karrikaburu bekam im Strafraum den Ball und zog aus dem halblinken Fünferraum einfach einmal ab. Málagas Torwart Dani Barrio duckte sich zu allem Überfluss quasi unter den strammen Schuss hindurch, obwohl er voll auf den Mann ging (36. Minute).

Mit dem Rückstand und einer katastrophalen Leistung des FC Málaga ging es dann auch in die Pause.

Real Sociedad Málaga 2:0 Segunda División Spanien
Málagas neuer Trainer Natxo González hat aus vier Spielen nur einen Punkt holen können. // Foto: malagacf.com

Sanse erhöht früh auf 2:0

Es waren gerade einmal sieben Minuten im zweiten Durchgang gespielt, als Sanse (so wird die Reserve des baskischen Erstligisten liebevoll genannt) das 2:0 erzielte. Navarro tankte sich auf dem linken Flügel durch und spielte im Strafraum angekommen clever zurück auf Roberto López, der mit einem feinen Schuss aus elf Metern ins lange Eck traf.

Natxo González brachte daraufhin Vadillo und Brandon Thomas für Antoñín und Roberto. Málaga zeigte jetzt endlich eine Reaktion. Brandon traf nach gefährlicher Flanke von Javi Jiménez allerdings nur den Pfosten. Es war der erste Torschuss überhaupt vom Team aus Andalusien – und es war bereits mehr als eine Stunde gespielt.

Weil sich La Real Sociedad jetzt ein gutes Stück weiter zurückzog, kamen die Gäste zu einigen aussichtsreichen Chancen. Vadillo kam zwei Mal verdächtig im Strafraum zu Fall, doch die Pfeife von Schiedsrichter José Antonio López Toca blieb zurecht stumm.

Nach einem Konter hatte dann Brandon, wunderbar freigespielt von Febas, die große Möglichkeit zum 1:2. Bereits am Torwart vorbeigezogen brachte Málagas Blondschopf allerdings nicht genügend ‚Schmackes‘ hinter den Ball, den ein Verteidiger der Hausherren noch von der Linie kratzen konnte.

Bei einem Konter schoss hingegen San Sebastián das vermeintliche 3:0, doch Torschütze Clemente stand knapp im Abseits. In der 78. Minute kamen mit Jairo, Kevin und Chavarría die letzten Offensivkräfte beim FC Málaga ins Spiel.

Die Gäste von der Costa del Sol hatten bis zum Schlusspfiff noch einige vielversprechende Aktionen, vor allem über Vadillo, aber zu einem Treffer sollte es letztlich nicht mehr reichen.

Vorläufiger Tiefpunkt erreicht

Málaga ist nach dieser Niederlage auf dem vorläufigen Tiefpunkt der bisherigen Saison angekommen. Der Trainerwechsel hat nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Zwar hatte man kurzzeitig das Gefühl, dass die Defensive jetzt besser organisiert ist, aber die Partie vom Samstagabend widerruft diesen Eindruck. Und im Spiel nach vorne haben die Blau-Weißen nach wie vor die größte Baustelle. Man ist nun wohl endgültig im Abstiegskampf angekommen.

Diesen Kampf gilt es nun am kommenden Wochenende anzunehmen. Am kommenden Montag, den 28. Februar, geht es nun gegen den starken Aufsteiger FC Cartagena. Anstoß im Rosengarten ist um 21 Uhr. Eine Liveübertragung im Fernsehen gibt es bei Movistar LaLiga.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und Real Sociedad B ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein