Sieben Dörfer in der Provinz Málaga sind Covid-19-frei

Drei Gemeinden in der Axarquia haben seit Beginn der Krise keine Erkrankten gemeldet. In Cuevas del Becerro (Ronda) sollen wegen hoher Zahlen alle Einwohner getestet werden

0
455
Comares ist Covid-19-frei
Das kleine Axarquía-Dorf Comares gehört zu den sieben Gemeinden ohne Covid-19.

Comares, Canillas und Salares bis heute ohne Virus

Covid-19 hat bisher vor sieben der insgesamt 103 Dörfer in der Provinz Málaga haltgemacht. Aus diesen Gemeinden wurde nach Daten des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens bis heute kein einziger Fall von Coronavirus gemeldet. Unter diesem link kann man die aktuellen Daten für jede einzelne Gemeinde abfragen.

Es sind kleine Dörfer mit geringer Einwohnerzahl. Die größte Gemeinde ist das Axarquíadorf Comares mit 1.315 Einwohnern. Dazu kommen zwei weitere Dörfer aus der Axarquia: Canillas de Albaida (716 Einwohner) und Salares (169 Einwohner). Die anderen vier Gemeinden der Provinz Málaga, die sich der Pandemie bisher widersetzt haben, befinden sich in der Serranía de Ronda. Es handelt sich um Atajate (168 Einwohner), Benadalid (215), Faraján (253) und Pujerra (301). Warum ausgerechnet diese Gemeinden keine bestätigten Fällen haben, ist schwer zu sagen. Die geringe Bevölkerungs- und Mobilitätsdichte und die strikte Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen könnte eine Antwort sein.

Auf der anderen Seite der Liste steht das Dorf Cuevas del Becerro (1600 Einwohner), ebenfalls in der Sierra de Ronda gelegen. Hier waren am Freitag bei Stichproben bei 182 Personen 130 Menschen positiv getestet worden (71,4%). Das ist die dritthöchste Zahl in ganz Andaluisen. Das andalusische Gesundheitsministerium hat deshalb angekündigt, alle Bewohner einen PCR-Test zu unterziehen. Bis dahin sollen die Einwohner das Haus nicht verlassen.

Quellen: Junta de Andalucía, Málaga HOY.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein