Regenfälle mit Saharastaub –Málaga und die Axarquía färben sich gelb

Pegel der Stauseen von Málaga steigen nach den heftigen Regenfällen von Montagnacht. Bis Mittwoch regnet es weiter, ab Donnerstag gibt es nur noch vereinzelt Schauer

Wetteraussichten für die Costa del Sol
Die Provinzhauptstadt Málaga präsentierte sich insbesondere am Morgen mit Gelbstich.
- Werbung -

Wetteraussichten für die Costa del Sol

Nach dem Regen und den Schneefällen in der Provinz Málaga am Montag hat der spanische Wetterdienst Aemet für den heutigen 15. März eine neue Wetterwarnung für Regenfälle mit Saharastaub herausgegeben. Die Warnung ist bis 22 Uhr aktiviert. Auch heute nacht und am morgigen Mittwoch soll es noch einmal zu Niederschlägen kommen.

Der Regen, der heute gefallen ist, erinnert an Schlamm. Das liegt an dem Staub, der aus der Wüste Sahara an die Costa del Sol geweht wurde und insbesondere in der Provinzhauptstadt Málaga und der Axarquía für eine Endzeit-Atmosphäre sorgt – mit gelb-orange gefärbtem Himmel und Autos, die mit Sand bedeckt sind.

Obwohl die Provinz Málaga zum Teil betroffen ist, spürt der Osten des Landes – von Almeria über Murcia und Valencia – die Auswirkungen des sogenannten Calima (Sandwind) am meisten. Insbesondere in Murcia hat der Saharastaub zu Bildern geführt, die an den Mars erinnern.

https://twitter.com/ElTiempoes/status/1503386156699992066

Bis zum morgigen Mittwoch wird es an der Costa del Sol noch weiter regnen. Ab Donnerstag und bis Sonntag werden dann nur noch einzelne Schauer erwartet. Die Wetteraussichten für die Costa del Sol kann man für die einzelnen Gemeinden unter diesem Link nachschauen.

Dank der lang erwarteten Niederschläge stellt sich die Situation der Wasserreserven in der Provinz wieder etwas besser dar. In den Stauseen Guadalhorce und Guadalteba sowie in La Concepción in Marbella und La Viñuela in der Axarquía stieg der Wasserpegel leicht an.

Auf den Straßen der Provinz Málaga kam es am gestrigen Montag trotz der Intensität des Regens nur in Estepona zu einigen Wasseransammlungen, ein Unfall in Fuengirola verursachte einen vier Kilometer langen Stau. In der Sierra de las Nieves und in der Serranía de Ronda kam es am Montag zu leichten Schneefällen.

Quellen: Diario SUR, Málaga HOY, Aemet

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein