“Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht dankbar bin, dass ich hier wohnen darf”

Die bekannte deutsche Schauspielerin Cornelia Meinhardt wohnt seit 13 Jahren an der Costa del Sol und ist Gastautorin auf diesem Portal

Cornelia Meinhardt in Andalusien
Cornelia Meinhardt fühlt sich an der Costa del Sol sehr wohl.

Cornelia Meinhardt ist nicht nur Fans von “Drei Damen vom Grill” ein Begriff. Die Berlinerin, Absolventin der berühmten Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel und Mitglied beim Berliner Kabarett “Die Stachelschweine”, hat in zahlreichen bekannten deutschen Serien mitgespielt und ist auch die Synchronsprecherin von Topstars wie Sally Field oder Holly Hunter.

Im Rahmen der deutschen Drei Fragezeichen-Tournee trat Cornelia Meinhardt im Herbst 2009 als Gastsprecherin vor rund einhunderttausend Zuschauern auf.

Seit 13 Jahren wohnt sie inzwischen mit ihrem Ehemann Hannes an der Costa del Sol, davon 11 Jahre lang bei einer typisch andalusischen Familie in Fuengirola. Wir haben mit Cornelia Meinhardt über ihr Leben an der Costa del Sol gesprochen.

Was war Ihr erster Kontakt zu Spanien?

Meine Schwiegereltern hatten Mitte der 70er Jahre Kontakt zu dem Drehbuchautor Fritz Koeniger, der damals in Cabo de Gata in Almería gewohnt hat. Mein damaliger Mann und ich haben Koeniger und seine Frau dort oft besucht und uns in Andalusien sehr wohl gefühlt. Von Almería aus sind wir die ganze Küste abgefahren und haben die Region kennengelernt. Später, in den 80er Jahren sind wir dann mit dem Wohnmobil durch ganz Spanien gereist und haben viele Orte kennengelernt, auch in Nordspanien und die Inseln.

Was hat Sie an die Costa del Sol gebracht?

Mein jetziger Mann und ich sind Ende der 90er Jahre durch die ganze Welt gereist auf der Suche nach einem Alterswohnsitz. Wir waren in Griechenland, in der Türkei, Südafrika – und auch in Andalusien. Mir hat es wieder so gut gefallen wir bei den ersten Begegnungen in den 70er Jahren. Im Jahr 2004 sind wir dann nach Algarrobo gekommen und haben hier viele Menschen kennengelernt, unter anderem Peter von Radio Algarrobo und Karin vom Residentenbüro.

Für Peter habe ich dann im Radio mitgearbeitet und Karin hat mir hier unsere erste Wohnung vermietet. So sind wir dann in Andalusien geblieben, zunächst in Algarrobo und später dann in Fuengirola. Elf Jahre lang haben wir auf der Finca einer typisch andalusischen Familie in Fuengirola gewohnt, bis wir dann in eine neue Wohnung gezogen sind.

Was gefällt Ihnen hier am besten?

Da gibt es viel: Das Licht, die Lebensfreude, die Sonnenauf- und Untergänge, die Wolkenformationen, die Wärme, das Meer… Auch sind die Menschen hier herzlich und nicht so hektisch. Die Familie ist sehr wichtig. Mir gefällt auch, dass man sich duzt, aber mit Respekt.

Gibt es Lieblingsplätze an der Küste?

Ich bin gerne am Castillo Sohail und im Hinterland, um zu wandern. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Orten und versteckten, typischen Gaststätten.

Sie pendeln zwischen Berlin und Málaga hin und her. Können Sie sich vorstellen, irgendwann mal ganz an der Küste zu wohnen?

Ja, zumindest immer länger und öfter. Wir haben hier in Fuengirola auch Freunde mit einem Tonstudio, so dass ich teilweise von hier aus arbeiten kann.

Woran arbeiten Sie aktuell?

Ich habe in Berlin einiges zu tun im Studio. Dazu gehört die Synchronisation von mehreren Filmen, unter anderem spreche ich die deutsche Stimme für Sally Field und Mary Steenburgen. Dann führe ich die Dialogregie unter anderem bei den Serien Young Dylan und Fuga de las Reinas.

Gibt es eine Lieblingsschauspielerin oder Serie, die Sie synchronisiert haben?

Am liebsten synchronisiere ich Sally Field. Bei den Filmen würde ich Magnolien aus Stahl, Forrest Gump, Mrs. Doughtfire und Nicht ohne meine Tochter nennen.

Außer der Synchronisation haben Sie ja auch eine Karriere als bekannte Schauspielerin. An welche Rolle denken Sie gerne zurück?

Sehr gerne denke ich an Drei Damen vom Grill, weil da auch mein Sohn Florian mitgespielt hat. Dann natürlich Praxis Bühlowbogen mit Günther Pfitzmann und Rainer Hunold und auch GZSZ (Gute Zeiten, schlechte Zeiten) – alles Serien, die damals große Erfolge waren.

Aber auch an meine Zeit am Berliner Staatstheater und das politisches Kabarett “Die Stachelschweine” erinnere ich mich gerne.

Haben Sie an der Küste auch Kontakt zu Kultur und Theater?  

Ja, ich habe in meinen ersten Jahren an der Küste mit Peter Mojen von Radio Algarrobo eigene Lesungen mit Musik und Kostümen gemacht. Heute gehe ich gerne ins Theater Las Lagunas in Mijas, nach Málaga ins Cervantes-Theater und auch in das Soho-Theater von Antonio Banderas.

Was machen Sie noch gerne an der Küste?

Ich besuche Ferias und fahre gerne nach Málaga und Mijas Pueblo. Dann bin ich nach wie vor gerne unterwegs und lerne neue Orte kennen: Guadix, Granada, Cádiz, die Costa de la Luz, Almería… Ich liebe außerdem die spanische Mittelmeerküche und probiere neue Rezepte aus. Um fit zu bleiben, mache ich Aquagym und Zumba und gehe laufen und reiten. Langweilig wird es mir hier nicht.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein