Flughafen Málaga: 82 Prozent weniger Passagiere

Die meisten Verluste gab es wegen Covid-19 Beschränkungen bei internationalen Flügen

0
149
Flughafen Málaga
Terminal 3 im Flughafen von Málaga in Coronazeiten: Kein Vergleich zum Rekordjahr 2019.

Im September kamen 366.000 Fluggäste nach Málaga

Der Passagierverkehr am Flughafen Málaga ist im bisherigen Jahr 2020 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 um fast 82% eingebrochen.

Nach Angaben der spanischen Fluggesellschaft Aena wurden im September lediglich knapp über 366.000 Passagiere gezählt. Zum Vergleich: Im September 2019 kamen erstmals mehr als zwei Millionen Passagiere in über 14.000 Flügen auf den Start- und Landebahnen in Málaga an – ein neuer Rekord für den Tourismus an der Costa del Sol. Im September 2020 waren es  6.232 Flüge.

In den ersten neun Monaten des Jahres verzeichnet Aena einen Rückgang der Passagiere am Flughafen Málaga um 11,2 Millionen. Eine Zahl, die die kritische Situation zeigt, in der sich die Tourismusindustrie und der Luftverkehr in Zeiten von Covid-19 befinden. Im Jahr 2019 waren von Januar bis September über 17 Millionen Passagiere gezählt worden, das gesamte Jahr 2019 hatte mit einem neuen Rekord und dem Höchststand von 19,8 Millionen Passagieren am Flughafen Málaga geendet.

Die größten Verluste (knapp 90% Rückgang) wurden auf internationalen Flügen registriert, was daran liegt, dass in vielen Ländern alle Regionen Spaniens noch als Risikozonen gelten und viele Flüge aus Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern gekürzt oder gestrichen wurden.

Málaga reiht sich ein in die Reihe der anderen spanischen Flughäfen, die ähnliche Passagierrückgänge verzeichneten, darunter Madrid-Barajas (-82,3 % im Vergleich zum Vorjahr), Palma de Mallorca (-86,4%), Gran Canaria (-70,0%) und Teneriffa Nord (-46,3%).

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein