Corona Aktuell: Inzidenzen weiter im Aufwind – Kehrtwende in Sicht

Andalusische Regierung will am 27. April über mögliche Veränderungen der Corona-Maßnahmen entscheiden. Moreno fordert Reisefreiheit für Immunisierte

Corona Inzidenzen Provinz Málaga
Der Impfstoff von Johnson & Johnson wurde heute von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) freigegeben und darf in der EU uneingeschränkt genutzt werden

7-Tage-Inzidenz notiert in der Provinz Málaga bei 66

Für die Provinz Málaga wurden heute 219 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist auf 144 gestiegen. Vor sechs Tagen lag dieser Wert noch bei 117. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz von 58 auf 66 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zugelegt.

Unterdessen hat sich die Lage in den Krankenhäusern der Provinz Málaga etwas verschlechtert. Die Zahl der stationär betreuten Corona-Patienten liegt heute bei 173. Am 14. April waren es 149. Auf den Intensivstationen hat sich Zahl der Patienten von 26 auf 34 erhöht.

Die Zahl der aktiven Fälle ist in der Provinz Málaga auf jetzt 10.682 Infizierte gefallen. Am Mittwoch vor sechs Tagen lag dieser Wert noch bei 13.195. Seit Pandemiebeginn sind in der Provinz Málaga 1.596 Menschen in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben.

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden am heutigen Dienstag folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (63), Alhaurín de la Torre (158), Alhaurín El Grande (59), Coín (62), Casares (145), Manilva (73), Estepona (93), Fuengirola (151), Mijas (159), Marbella (133), Benahavís (26), Ojén (26), Torremolinos (143), Benalmádena (169), Ronda (320), Rincón del la Victoria (70) Algarrobo (46), Nerja (109), Torrox (33) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (129). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 147 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Blick nach Andalusien

Für Andalusien wurden heute 1.415 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz ist seit dem 14. April von 223 auf 259 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz ist in den vergangenen sechs Tagen hingegen von 118 auf 112,5 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen.

Im Hinblick auf die 14-Tage-Inzidenz liegt die Provinz Málaga nach wie vor unter dem andalusischen Durchschnitt von 259 und ist weiterhin Klassenprimus unter den acht Provinzen der Region. Die Werte für die Provinzen lauten, Stand heute, wie folgt: Granada (458), Jaén (364), Huelva (275), Almería (272), Sevilla (271), Córdoba (232), Cádiz (201) und Málaga (144).

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sechs Tagen um von 1.486 auf 1.593 Patienten gestiegen. Im gleichen Zeitraum wurde darüber hinaus ein Zuwachs bei der Belegung der Intensivbetten von 290 auf 313 registriert. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder der mit dem Corona-Virus 9.555 Menschen.

Moreno will Reisefreiheit für Geimpfte

Die andalusische Regierung zeigt sich in Person von Vizepräsident und Tourismusminister Juan Marin zuversichtlich, dass ab 9. Mai der Verkehr zwischen den Provinzen der Region wieder möglich sei. Andalusiens Ministerpräsident Juan Manuel Moreno will darüber hinaus schnellstmöglich die uneingeschränkte Reisefreiheit für Immunisierte. Diese Forderung wird Moreno in Kürze in einem persönlichen Brief an Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez auf den Weg bringen. Als immunisiert gelten Personen, die bereits beide Impfdosen verabreicht bekommen haben.

In Andalusien wurden auf diese Weise bis dato 7,27 Prozent der Bevölkerung immunisiert. Eine erste Dosis haben fast 20 Prozent der Bürger erhalten. Schlusslicht unter den acht Provinzen der Region ist die Provinz Málaga mit 6,3 Prozent (beide Dosen) und 17,5 Prozent (eine Dosis). Spitzenreiter ist Córdoba mit 9,5 beziehungsweise 22,7 Prozent.

Unterdessen darf ab heute der Corona-Impfstoff des amerikanischen Herstellers Johnson & Johnson uneingeschränkt in der EU verwendet werden. Diese Entscheidung gab die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) heute bekannt. Der Wirkstoff könnte zwar ähnlich wie beim Impfstoff von Astra Zeneca in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen. Der Nutzen des Impfstoffs sei aber höher als die Risiken, so die EU-Arzneimittelbehörde.

Spanien: 14-Tage Inzidenz steigt, 7-Tage-Inzidenz stagniert

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 230 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 195). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 110 (Vorwoche: 109). Zum Vergleich: in der Bundesrepublik Deutschland beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) 162 Infizierte je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 153). In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 194 (Vorwoche: 210). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 175 auf 164 gefallen.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein