Corona Lage in Málaga und in Andalusien weitestgehend unter Kontrolle

Spanien Klassenbeste im Inzidenz-Vergleich, Deutschland folgt mit etwas Abstand

Corona Lage in Malaga
coronavirus covid-2019 Girl in mask fear

7-Tage-Inzidenz in der Provinz Málaga unter 30

Die Corona Lage in Málaga und in ganz Andalusien ist praktisch unter Kontrolle. Das belegen zumindest die offiziellen Zahlen vom heutigen Mittwoch. Hauptgrund für die positive Entwicklung ist die hohe Impfquote, die in der Provinz Málaga bei den über 50-Jährigen um die 95 Prozent liegt.

Für die Provinz Málaga wurden heute 117 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfizierten noch bei 138. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist im Vergleich zur Vorwoche von 92 auf 72 gefallen. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz von 36 auf 29 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

In den Krankenhäusern der Provinz Málaga ist die Anzahl der stationären Corona-Patienten in den vergangenen sieben Tagen weiter rückläufig. Behandelt werden jetzt 125 Patienten (Vorwoche: 166). Auf den Intensivstationen ist die Zahl der Patienten seit dem 15. September von 37 auf 23 gefallen. Der Anteil der Corona-Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Betten beträgt jetzt knapp 5 Prozent (Vorwoche: 6,2 Prozent).

Offiziell haben sich in der Provinz Málaga bis dato 153.515 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 148.397 davon gelten als genesen; 1.949 Personen sind in Málaga in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt somit 3.169 (Vorwoche: 7.236).

Fallzahlen für Andalusien

Für Andalusien wurden heute 468 Positivgetestete gemeldet (Vorwoche: 628). Die 14-Tage-Inzidenz ist seit dem 15. September von 89,5 auf 65 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen. Die 7-Tage-Inzidenz ist im gleichen Zeitraum von 33 auf 26 Infizierte je 100.000 Einwohner gesunken.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese im Sieben-Tage-Vergleich von 556 auf 447 Patienten gefallen. Im gleichen Zeitraum hat auch die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten von 135 auf 118 nachgegeben. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus 11.137 Menschen (Vorwoche: 11.079).

Spanien Klassenbeste im Inzidenz-Vergleich

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 74 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner 15. September: 102). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 30 (Vorwoche: 40). In der Bundesrepublik Deutschland geht die 7-Tage-Inzidenz unterdessen nun wieder moderat zurück: laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt diese heute bei 65 Infizierten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 78). In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 150 (15. September: 159). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 202 auf 140 gefallen.

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten ohne Ausnahmen aus spanischer Sicht aktuell und bis einschließlich 26. September 2021 als Risikogebiete. Aus deutscher Sicht gilt Spanien seit dem 27. August nicht mehr als Risikogebiet.

Quellen: Junta de Andalucía, Gobierno de España – Ministerio de Sanidad, Diario SUR, Europa Press, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

1 KOMMENTAR

  1. Sorry, aber Fakes kann ich einfach nicht so stehen lassen: „Hauptgrund für die positive Entwicklung ist die hohe Impfquote…“.
    Wie Sie sicher wissen, verläuft das Infektionsgeschehen nun einfach mal wellenförmig und die aktuelle Welle ist derzeit beendet, genauso wie bereits im letzten Herbst (noch ohne Impfung). Die über 40jährigen (knappe Hälfte der Bevölkerung) mit einer Komplettimpfrate von derzeit 93,5% (Erstimpfung 95%) stellen aber derzeit immer noch ca. 50% der Inzidenzen, was bei einem wirklich wirksamen Impfschutz eher gegen Null gehen sollte. Auch die letzte Welle ist angesichts der hohen Impfrate in der Bevölkerung nicht plausibel erklärbar.
    Also bitte keine falschen Schlüsse ziehen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein