Barranco Blanco – wo Libellen schwirren und die Frösche quaken

Eine Fluss-Wanderung zum Barranco Blanco bei dem kleinen Ort Coín ist ein besonderes Erlebnis.

Barranco Blanco

Wasserfälle und Planschbecken

Kleine rauschende Wasserfälle, schattige Planschbecken und atemberaubende Felslandschaft. Das alles bekommt man, wenn man auf Entdeckung geht und die Flusswanderung entlang des Alaminostroms zum Barranco Blanco in der Nähe des Ortes Coín absolviert. Der Fluss liegt gut versteckt, nur Eingeweihte wissen um ihn, mit unseren Lesern werden es jetzt wohl ein paar mehr werden. Man hat verschiedene Möglichkeiten, zu der Wanderung zu kommen.

Von Marbella kommend sollte man Richtung Monda, Coín und dann Richtung Fuengirola fahren. Aus der anderen Richtung, also von Fuengirola oder Málaga kommend wäre die Abfahrt Coín und dann die Berge hinauf die Carretera de Coín. Genau auf dieser etwas kurvenreichen Verbindungsstraße liegt die Abfahrt, am besten man folgt der Beschilderung für das Bed&Breakfast La Fuente Oase, denn es ist die gleiche Abfahrt. Der Weg führt in ein Wäldchen, man sollte das Auto hier abstellen, denn es ist eigentlich nicht erlaubt, bis zum Fluss zu fahren.

Bevor man die gesuchte Abkühlung erfährt, heißt es jetzt erst einmal ein Stückchen laufen, ungefähr 1,5 km die Straße entlang. Nicht so schön und im Sommer auch sehr heiß, aber keine Angst es lohnt sich. Wer unten am Fluß angekommen ist, kann gleich eintauchen. Am besten man geht mit den Schuhen ins Wasser, barfuß wird man aufgrund des steinigen Bodens nicht weit kommen. Es bieten sich hierbei spezielle Wasserschuhe an, die man in bekannten Sportgeschäften an der Küste kaufen kann.

Die Wanderung geht flussaufwärts, insgesamt sind es circa 1,5 km, die man durch das Wasser laufen kann. An manchen Stellen ist es sehr glitschig und rutschig, an anderen wird ein wenig Klettertalent gefordert, also aufgepasst. Die komplette Route ist daher für kleine Kinder nicht so gut geeignet, für größere Kinder ab 8 Jahre kann sie aber durchaus spannend sein.

Je weiter man flussaufwärts läuft, desto felsiger wird die Gegend. Man kann verschiedene Höhlen im Fluss entdecken, in der ein oder anderen halten sich Frösche versteckt, vorsichtig also, wenn ein König entgegenspringt. Den Grund für die Namensgebung Barranco Blanco wird man finden, wenn man am Ende der Wanderung angekommen ist. “Die weiße Schlucht” heißt der Name übersetzt aufgrund des weißen Kalksteins, der ein schöner Kontrast zur Landschaft aus Johannisbrotbäumen, Trauerweiden, Kiefern, Wachholdersträuchern, wilden Weinfeldern bietet. In einer kleinen, engen Höhle kommt der Alamino als rauschender Fall nach unten, der wohl kühlste Platz der gesamten Wanderung. Hin und wieder eignen sich auch die kleinen Wasserbecken zum Abtauchen, das kommt jedoch ein bisschen auf den Wasserstand des Flusses an. In manchen Jahren ist mehr, in manchen weniger, der Alamino ist jedoch einer der wenigen Ströme hier an der Küste, der komplett das gesamte Jahr über Wasser führt.

Barranco Blanco

Auf dem Weg zurück, also nun flussabwärts gibt es auch noch einen spektakulären Wasserfall zu sehen, der ebenfalls ein Wasserbecken speist. Um hierher zu kommen, muss man an der Seite des Falls einen schmale Weg nach unten klettern. Einmal da, wird man mit einem atemberaubenden Gelände belohnt. Beim Barranco Blanco handelt es sich um ein wirkliches einzigartiges Juwel an der Costa del Sol. Der Kontrast zwischen dem Weiß des Kalksteingebirges und den ganz verschiedenen Grüntönen der Vegetation verleihen diesem Ort einen noch großen Zauber. Der Alamino Fluss ist übrigens auch Heimatgebiet des Otters und diese Tiere sind sehr wählerisch, was die Wasserqualität angeht, sie leben nur bei kristallklaren Gewässern.

Noch mehr Wanderungen

Natürlich ist diese Wanderung nur eine von mehreren Möglichkeiten, die sich an der Sonnenküste ergeben. Im Osten von Málaga, in der Nähe von Nerja beispielsweise befindet sich der Río Chíllar, der ebenfalls eine tolle Route mit zahlreichen Wasserbecken bietet. An den Sommerwochenenden ist es ratsam in den frühen Morgenstunden zu starten, da der Río Chíllar sich sehr großer Beliebtheit erfreut und es auch schon einmal zu größeren Menschengruppen kommen kann. Auch der Río Higuerón, der vom Río Chíllar gespeist wird und bei Frigiliana entlang fliesst eignet sich gerade in den heißen Monaten für eine Erfrischung.

Auf der anderen Seite der Küste, in Richtung Marbella wären der Río Verde bei Istán zu nennen. Die Route führt durch die Sierra de las Nieves und ist malerisch schön. Außerdem kann man bei Benahavís den Río Guadalmedina drei Kilometer entlang wandern. Doch aufgepasst, hier gibt es einige Stellen, bei denen man sogar schwimmen muss, da der Fluss zu tief zum Laufen ist. Dies sollte beim Mitnehmen von Rucksäcken berücksichtigt werden. Wir wünschen gute Erfrischung!

Koordinaten Barranco Blanco

  • Sommer-Parkplatz:   345296 / 4053991
  • Winter-Parkplatz:  344427 / 4052823
  • Ende des Weges Barranco Blanco:   344024 / 4053169
- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein